Strom ist gar nicht mehr gelb …

strommast… zumindest nicht mehr ausschließlich. Während es noch vor wenigen Jahren eine Sensation war, dass man seinen elektrischen Strom nicht mehr nur von den örtlichen Stadtwerken beziehen konnte sondern woher man wollte, ist diese Tatsache mittlerweile selbstverständlich.

Zwischenzeitlich war der Strom mal gelb, nun wechselt er in Richtung grün, wobei er bei so manchem größeren Energiekonzern eher eine braungrüne Färbung hat, mit einem guten Schuss verschleierter Leuchtkraft aus der Kernenergie.

Aber letzten Endes interessieren sich die meisten Energiekunden eh mehr für den Preis als für die Herkunft des Stroms. Was schade ist, denn neben den vielen künstlich grün gewaschenen Produkten finden sich durchaus ökologische Perlen wie die altbekannten und genossenschaftlich organisierten Elektrizitätswerke Schönau oder Greenpeace mit seiner Energiesparte.

Und die sind noch nicht mal zwingend teurer, sie können zuweilen nicht nur mit den Großkonzernen mithalten sondern sind sogar günstiger. Vergleichen weiterlesen …


Ähnliche Artikel:

Ökostrom – nicht nur gut für die Umwelt

In den letzten Jahren ist ein deutlicher Trend der Verbraucher hin zum Ökostrom zu beobachten. Trotz der immer noch höheren Preise ist das Umweltbewusstsein vieler Menschen stark gestiegen. Immerhin wird bei der Erzeugung von Ökostrom kein Kohlendioxid erzeugt, was letztendlich alle zugute kommt. Zur Produktion von Ökostrom wird neben natürlichen Ressourcen wie Sonne, Erdwärme und Wind auch Biomasse herangezogen.

Zur verwendeten Biomasse zählen Abfallprodukte der Land- und Forstwirtschaft ebenso wie speziell angebaute Pflanzenmasse und Holz. Durch den Ausbau erneuerbarer weiterlesen …


Ähnliche Artikel: