50 Cent kann jeder! Und wie viel kannst du?

Von Pro-Regenwald wird jeder der mich eine Weile kennt schon mal gehört haben. Von der Umweltorganisation die seit vielen Jahren für den Erhalt der letzten paar Wälder kämpft und nicht aufgibt, obwohl Wälder keine traurigen Kinderaugen haben und man mit solchen Spendenaktionen auch nicht so schnell als Gutmensch dasteht.

Nun brauchen sie mal wieder ganz konkrete Hilfe. Eigentlich nicht Pro-Regenwald sondern eine Partnerorganisation in Costa Rica namens Arbofilia. Die kaufen seit Jahren Quadratmeter um Quadratmeter Regenwald oder abgeholzte Flächen um einen durchgehenden Korridor zwischen mehreren Restwäldern zu schaffen, siehe: www.waldblog.de/200…osta-rica/

Nun besteht die Chance ein größeres Waldstück zu erwerben das ansonsten abgeholzt und zu einer Kaffeeplantage gemacht wird. 16.000 Euro sind dazu notwendig und die gilt es bis zum 15. November aufzutreiben, sonst ist der Wald verloren!

Mit dieser Spende steht man zwar im Bekanntenkreis nicht als der große kranke-Kinder-Retter da und so mancher versteht nicht, dass auch der Wald in Costa Rica zu seiner Lebensgrundlage gehört, aber dafür kommt das Geld da an wo es hin soll, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.

Hier gehts zur Aktion: 50cent.arbofilia.net

Roland Steiner


Ähnliche Artikel:

Bitte eine Spende

Der Feng Shui Szene wird ja oft nachgesagt, man könne mit ihr kein Geld verdienen. Das machen besonders gerne die Berufseinsteiger die nach einem halben Seminar neben dem Telefon sitzen und auf Kunden warten, ohne zuvor auch nur einen Cent in das Marketing investiert zu haben. Aber was soll man dazu schon sagen …

Für die könnte jedenfalls der neueste Artikel von Peer Wandiger „Sind Spenden ein Geschäftsmodell?“ interessant sein. Kurz und knapp gesagt beschweren sich wohl immer häufiger die Anbieter kostenloser Internet- oder Softwaretools darüber, dass sie keine Anerkennung bekommen, sprich kein Geld für ihre Arbeit. Logisch, denn wenn man schon ein kostenloses Tool anbietet möchte man schließlich Geld dafür bekommen – oder wie soll das gemeint sein?

Vielleicht sollte ich künftig auch kostenlose Beratungen anbieten und mich danach beschweren wenn mir keiner Geld spendet. Das wäre dann mindestens so effektiv wie oben erwähnte Kollegen die kein Marketing bezahlen wollen und sich über mangelnde Kunden beschweren.

So ab und zu muss man sich halt doch über seine Mitmenschen wundern – oder sollte ich auf den Zug aufspringen und hier im Blog einen Spendenaufruf starten? Die Idee wäre schon verlockend …

Roland Steiner
Bezahlter Kapitalist
www.feng-shui-direkt.de
www.feng-shui-suche.de


Ähnliche Artikel:

Ein Tong Shu beißt nicht

Also wenn man die Kommentare zu https://www.haus-bau-planung.de/200…winnspiel/ so liest, möchte man meinen, die Leute hätten Angst vor Bodos Tong Shu.

Dabei ist so ein Tong Shu eigentlich ganz harmlos. Für alle die es noch nicht wissen, ein Tong Shu ist ein Kalender. Kein gewöhnlicher Kalender, sondern einer mit allen möglichen astrologischen Daten.

Man findet weiterlesen …


Ähnliche Artikel:

Überraschende Wendung im Gewinnspiel

Wie dem aufmerksamen Leser sicher nicht entgangen ist, ist einer der Gewinner unseres Gewinnspiels Lorenz Meyer, der Macher von ..

Da ein Sheng Fui Meister wie Lorenz natürlich nichts mit einem Tong Shu anfangen kann, möchte er den Preis wieder zur Verfügung stellen. Um ihn zu bekommen ist diesmal allerdings mehr nötig als sich zu registrieren.

Da sowohl weiterlesen …


Ähnliche Artikel: