Fotovoltaikanlagen und Elektrosmog

Immer mehr Menschen haben Anlagen zur Stromerzeugung aus Sonnenlicht, Fotovoltaik-Anlagen, auf dem Dach. Solche Anlagen gelten zur Zeit noch als gute Möglichkeit, umweltfreundlichen Strom herzustellen und auf saubere, ökologisch korrekte Art sogar noch Geld zu verdienen, indem der Strom verkauft wird. Die hohen Vergütungen für Solarstrom, die durch das EEG, das „Erneuerbare-Energien-Gesetz,“ garantiert werden, haben in der Vergangenheit eine große Menge von Eigenheimbesitzern zu solchen Öko-Strom- Anbietern gemacht und tun es immer noch.

Nebenbei: Wem die Ökostrom-Umlage auf seiner Stromrechnung zu hoch erscheint, der sollte bitte bedenken, dass Atomstrom und Kohlestrom seit langer Zeit und immer noch mit Steuermitteln subventioniert wird. So wurde Atomstrom seit 1970 mit mindestens 187 Milliarden Euro gefördert (Quelle: Eine Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft – FÖS), Energie aus Stein- und Braunkohle mit 177 Milliarden beziehungsweise mit 65 Milliarden Euro.

Im Vergleich dazu kommen erneuerbare Energien bisher gerade einmal auf 54 Milliarden Euro. Und es ist bereits absehbar, dass noch zukünftige Förderungen in Höhe von 100 Mrd. Euro für die maroden Atommülllager Asse weiterlesen …


Ähnliche Artikel: