Hausbau: Fördergelder vom Staat

Wer ein Haus baut, der muss zumeist recht tief in die Tasche greifen. Das loht sich zwar langfristig, zumindest wenn man solide baut, aber dennoch muss das Geld erst mal da sein. Aber man kann zum Glück auch dem Staat in die Tasche greifen, nicht ganz so tief wie in die eigene, aber nutzen sollte man die Möglichkeit schon.

Da wären einmal die Programme der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, wie sie so schön heißt. Bauherren und Käufer von Immobilien bekommen dort Zuschüsse und zinsgünstige Kredite aus dem KfW-Wohneigentums-Programm.

Wer ökologisch baut und definierte Standards weiterlesen …


Ähnliche Artikel:

Fördermittel für die Sanierung

Wer ein Haus sein eigen nennt, der hat eine solide Absicherung fürs Alter und muss sich keine Sorgen um seine Finanzen mehr machen. So eines der verbreiteten Vorurteile wenn es um das Thema Eigenheim geht.

Jeder der tatsächlich ein Haus besitzt weiß, dass das nur unter ganz bestimmten Bedingungen gilt und dann auch nicht für unbegrenzte Zeit. Speziell dann, wenn das Haus nämlich alt und sanierungsbedürftig ist, die Fenster undicht und die Ölheizung schon Jahrzehnte alt, ist es mit der finanziellen Absicherung schnell vorbei.

Dann hat man entweder horrende Heizkosten und friert trotzdem, oder man kämpft laufend mit veralteten Installationen bei gleichzeitig wenig Komfort. Eine Sanierung verschlingt nicht selten weiterlesen …


Ähnliche Artikel: