Geschichte des Feng Shui in der Sui- bis Song-Dynastie (581 bis 1279)

Sui-Dynastie (581 bis 618)

Ab der Sui-Zeit nahm die Bedeutung des Konzeptes der fünf Wandlungsphasen deutlich zu, es wurden dutzende Bücher dazu verfasst. Ansonsten wurde bisheriges Wissen geordnet, niedergeschrieben und systematisch konserviert.

Das Yang Feng Shui, also das Feng Shui für die Lebenden, gewann wieder an Bedeutung. Es wurde ein sehr bedeutendes Werk zu den fünf Wandlungsphasen geschrieben.



Politische, Religiöse und Medizinische Konzepte und Ansichten flossen mit ein und mischten sich mit den Systemen des Feng Shui.

Tang-Dynastie (618 bis 906)

Weitere Werke zum Feng Shui entstanden, es bildeten sich unterschiedliche Lehrmeinungen heraus. Erstmals wurde vom Staat der Versuch unternommen, das Feng Shui systematisch zu erfassen und zu kontrollieren.

Feng Shui Geschichte traditioneller Feng Shui GartenBedeutende Forschungen zum Bazhai wurden unternommen, es entwickelte sich ein erstes geomantisches Kompasswesen. Die 24 Berge wurden eingeführt, Yang Yunsong entwickelte die Formenlehre, sowie weitere Ringe auf dem Lo Pan.

Song-Dynastie (960 bis 1279)

Der Übergang von der Tang zur Song Dynastie ist einer der wichtigsten Wendepunkte in der Entwicklungsgeschichte des Feng Shui. Sehr viele Gelehrte begannen sich mit den Konzepten des Feng Shui zu befassen, unzählige Bücher wurden geschrieben und das Feng Shui mischte sich mit Konzepten des Daoismus und Buddhismus.

Auch der Konfuzianismus erlebte eine Renaissance die als Neokonfuzianismus bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung des Feng Shui hatte.

Das führte dazu, dass sehr viele unterschiedliche Lehrmeinungen auftraten die teilweise in erbitterter Konkurrenz zueinander standen. Letztendlich bildeten sich die zwei auch heute noch bestehenden Grundströmungen des Feng Shui heraus. Die Formen-Kraft-Schule und die neu hinzugekommene Struktur-Qi-Schule.

Während die Formen-Kraft-Schule die sichtbaren Gegebenheiten der Umgebung betrachtete, kümmerte sich die Struktur-Qi-Schule um die unsichtbaren.

Überhaupt war die Song-Zeit ein sehr fortschrittliches Zeitalter, Kompass und Schießpulver wurden erfunden und chinesische Expeditionen drangen bis an die Küsten Afrikas vor. Das heute oft verwendete Yin-Yang-Zeichen geht ebenfalls auf diese Zeit zurück.

Die magnetischen Feldlinien wurden entdeckt, was dazu führte dass man zwischen den beiden Polen Yin und Yang eine unsichtbare Energie vermutete. Deshalb heißt der Feng Shui Kompass “Lo Pan” übersetzt auch nicht Kompass sondern Netzplatte, was darauf hindeutet dass man das Magnetfeld der Erde bereits als Gitternetz sah.

Das Bazi Suanming wurde in dieser Zeit entwickelt, diverse Manuskriptfunde weisen darauf hin dass es bereits damals ein System der fliegenden Sterne gegeben haben muss. Die Deklination wurde beschrieben und weitere Kompassringe kamen hinzu, mittlerweile gab es bereits den Lo Pan wie man ihn heute kennt.

Weiter … >>


Ähnliche Artikel: