Den richtigen Boden für die eigenen vier Wände finden

Das eigene Zuhause einzurichten gestaltet sich meist schwieriger als gedacht. Besonders der Boden ist ein entscheidender Faktor in Haus oder der eigenen Wohnung, da dieser zu den Möbeln passen und gleichzeitig pflegeleicht sein sollte.

Von Laminat bis Parkett – die Auswahl ist nicht zu unterschätzen

Es gibt unzählige Möglichkeiten die Gestaltung des Bodens den eigenen Wünschen sowie dem Stil des Zuhauses anzupassen. Räume können in einem ganz anderen Licht erscheinen, wenn der richtige Boden ausgewählt wurde. Hier kann entschieden werden zwischen modern oder rustikal, Landhausvariante oder schlicht modernen Alternativen. Marmor oder Stein gehören zu den Naturmaterialien, während Kork, Parkett und Bambus eine angenehme Wärme verleiht.

Welcher Boden soll es nun sein?                                                                                 

Natürlich haben der eigene Geschmack und das Budget ein Wörtchen mitzureden, wenn es um die Wahl des geeigneten Bodens geht.

Parkett und Laminat sind meist die gängigsten Materialien in einer Wohnung oder Haus, denn beide gehören zu den Klassikern in deutschen Haushalten. Einige Informationen zu den Unterschieden:

Der Laminatboden – Langzeit beliebt

Qualitativ hochwertiges Laminat wird kaum noch von anderen Böden aus echtem Holz unterschieden. Laminat besteht trotzdem nicht aus Vollholz, sondern aus einer Dekorschicht und einer Holzwerkstoff Trägerplatte. Dieser Boden wird in verschiedenen Längen und Breiten verkauft und gilt als lichtbeständig, pflegeleicht, emissionsarm und strapazierfähig. Laminat ist nicht nur günstiger als Parkett, sondern kann einfach selbst verlegt werden und zwar mithilfe der Paneele. Durch die Click Technik ist es ein Leichtes das Laminat selbst zu verlegen.

Das Parkett – Ein Klassiker unter den Böden

Keinen großen Unterschied jedoch macht der Parkettboden. Profitiert wird von der authentischen Optik sowie der enormen Strapazierfähigkeit. Gleichzeitig besteht das Parkett, im Gegensatz zum Laminat, aus echtem Holz und deswegen ist jedes Paneel ein Unikat, welches viele verschiedene Designs und Formate ausweisen kann. Dies ermöglicht es einem eine individuellere und angepasste Raumgestaltung durchzuführen. Ein weiterer Vorteil bei dem Parkettboden ist, dass große Schäden wie Kratzer abgeschliffen und versiegelt werden können. Diese Funktion kann Laminat nicht bieten. Was beide jedoch gemeinsam haben, ist das Verlegen. Auch beim Parkett kann mithilfe des Klicksystems Fertigparkett passgenau positioniert werden. Es ist sogar nicht zwingend notwendig eine anschließende Versiegelung durchzuführen. Besonders für diejenigen, die gerne barfuß laufen, ist die Wärmespeicherfunktion für warme Füße im Winter verantwortlich.

Und nun? Laminat oder Parkett?

Jetzt kommt die entscheidende Frage: Parkett oder doch lieber Laminat? Die Wünsche des Bewohners geben die Antwort. Mag man es praktisch, pflegeleicht und robust und hat Familie und Kinder, sollte die Entscheidung auf Laminat fallen, da es widerstandsfähiger ist als Parkett. Letzteres ist nicht nur wegen der Wärmespeicherfunktion sehr beliebt, sondern auch aufgrund des natürlichen, authentischen und einzigartigen Charakters ein Muss für jeden Boden. Besonders wenn der Rest der Möbel aus echtem Holz besteht, passt sich das Parkett perfekt dazu an. Gleichzeitig gilt ein echter Boden auch als Prestige und dies wiederrum erhöht den Wert einer Immobilie, sollte diese mal verkauft werden. Mit Parkett kann nichts falsch gemacht werden, da er sogar über die Jahre hinweg seinen Widererkennungswert behält und ansonsten einfach gereinigt oder abgeschliffen werden kann, sodass er wieder in neuem Glanz erstrahlt.

No tag for this post.


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden

Sorry, the comment form is closed at this time.