Integralsysteme im Passivhaus

haus-kauf-wohnung-mieteDie Energiepreise explodieren was moderne Fenster- und Hochleistungsdämmsysteme in den Fokus der Bauherren rückt. Niedrigenergie- und Passivhäuser benötigen eine Klimatisierung die durchdacht ist. Ideal dazu sind Integralsysteme, sie vereinen kompakte Technik, sind echte und kostensparende Alleskönner und die optimale Wahl in einem Energie- und Passivhaus.

Ein Integralsystem vereint Heizung, Lüftung und die Warmwasserbereitung in einem Passivhaus. Das System wird betrieben mit einer Lüftungswärmepumpe die bis zu 90 % Abluftwärme zurückgewinnt. Integralsysteme gelten als umweltfreundlich, kraftvoll und sparsam und vereinen drei Funktionen miteinander: das Be- und Entlüften von Wohnräumen, die Beheizung des Passivhauses und die zentrale Warmwasserversorgung.

Viel Komfort wird geboten durch die Automatisierung der Klimatisierung, eine starke Leistung und eine große Umweltverträglichkeit stehen ebenfalls im Mittelpunkt. Sonnenbetriebene Systeme machen Passivhäuser von alternativen Rohstoffen unabhängig. Kombiniert man die Systeme mit einer Solar-Anlage so wird das Warmwasser durch die Kraft der Sonne aufbereitet. Eine integrierte Wärmepumpe übernimmt in der kalten Jahreszeit das Nacherwärmen der Raumluft im Passivhaus.

Die so gewonnene Wärmeenergie wird für die Warmwasserzubereitung benutzt. Es stehen somit je nach Warmwasserboiler bis zu 300 Liter 60 Grad warmes Wasser rund um die Uhr zur Verfügung. Die Verbindung aus einer zentralen Entlüftung und einer dezentralen Frischluftzufuhr lassen ein angenehmes und auch gesundes Klima in den Räumen der Passivhäuser entstehen.

Gesunde Klimatisierung für das Passiv- und Energiesparhaus

Das Klima in den Räumlichkeiten bestimmt weitgehend die Wohnqualität. Wenn man bedenkt, dass sich die meiste Zeit in geschlossenen Räumen aufgehalten wird, bringen die klimatischen Änderungen Stress für den Körper. Sollen Räume wohl temperiert sein, so ist eine steuerbare und optimale Belüftung und Beheizung erforderlich.

Wird das Passivhaus erwärmt, so entweicht ein großer Teil der Abluft nach draußen. Mit modernen Lüftungs- und Integralsystemen wird die Luft gefiltert – der Abluft wird die Wärme entzogen und sie wird wieder in den integralen Kreislauf der Passivhäuser verbracht. Effektive Wärmetauscher sorgen dafür, dass die der Abluft entzogene Wärme wieder als Nutzwärme ins Haus geführt wird.

Das kann eine 90%ige Wärmerückgewinnung zeigen die ohne ein Integralsystem durch das Lüften der Fenster verloren ginge. Die zurück gewonnene Energie wird in den Heizungs- und Warmwasserkreislauf verbracht. Integralsysteme sind bestens geeignet für Passivhäuser, aber mit speziellen Flachkanälen können auch andere Bauformen davon nutzen und mit dem Einbau einer Lüftungsanlage, die nachträglich eingebaut wird, zum Energiesparhaus werden.

Die Frischluft macht es

Integralsysteme haben nicht nur einen gesundheitlichen Aspekt auf die Bewohner, sondern sie schonen auch die Gebäudesubstanz. Wärmebrücken können feuchte Luft im Inneren ansammeln, wobei es bereits bei geringen Temperaturschwankungen zur Kondensbildung an den Innenwänden kommen kann – die Folge Schimmelbildung droht. Mit einer automatischen Frischluftversorgung die Integralsysteme bieten, tritt dieses Problem gar nicht erst auf. Gerade der Allergiker profitiert von den automatischen Lüftungssystemen, da die austauschbare Filteranlage die Luft größtenteils von Staub und Pollen befreit.

Die klassischen Konflikte die in einem Wohnklima entstehen können werden mit einem Integralsystem vermieden. Beim Lüften in geschlossenen Räumen ist ein wiederkehrender Mindestluftwechsel von 50 Prozent/Stunde des gesamten Raumvolumens erforderlich, dadurch gehen 50 Prozent der Wärme durch das regelmäßige Lüften verloren. Ein Gebäude dessen äußere Hülle abgedichtet ist, das kann ein Passivhaus als auch das Energiesparhaus sein, wirkt sich mindernd auf die Heizkosten, aber es kommt zu einem geringeren Luftaustausch. Wird nicht richtig gelüftet und es entstehen Wärmebrücken, so wird die Luftfeuchtigkeit in einem Raum erhöht, was sich am Mauerwerk als Feuchtschaden zeigen kann.

Für die Passivhäuser der Zukunft kann die Sonne genutzt werden

Lüften, Heizen und Kühlen – die automatische Innenraumklimatisierung die Integralsysteme mit sich bringen ist somit eine umfassende Lösung für das zukünftige Energiespar- und Passivhaus. Integralsysteme können auch mit Solarenergie betrieben werden, wobei die Warmwasserbereitung bzw. die Unterstützung einer Heizung genutzt werden kann. Umweltfreundlich und sparsamer kann man kaum Wärme gewinnen, denn mit der Sonnenenergie kommt die Kraft zur Wärmegewinnung aus der Natur.

Das Integralsystem das mit Sonnenenergie gespeist wird, hat ganz besondere Vorteile:

– Lüftung, Heizung, warmes Wasser mit Solar
– eine Solar-Regelung die integriert ist, als auch ein Solar-Wärmetauscher
– um die erzeugte Energie zurück zu gewinnen, ist eine leistungsstarke Wärmepumpe aktiv
– es werden Einsparungen bis zu 60 Prozent registriert und das allein bei der Warmwasserbereitung.

Quelle: CAL CLASSIC Haus


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden

Sorry, the comment form is closed at this time.