Elektrisch heizen

Bei dieser Artikelüberschrift bekommt so mancher Hausbesitzer Schweißperlen auf der Stirn. Insbesondere dann, wenn er an die aktuellen Strompreise denkt und an das, was er vielleicht von früher noch als Elektroheizung kennt.

Beispielsweise diese unsäglichen Radiatoren, die den Stromzähler ähnlich heiß laufen ließen wie sie nach geraumer Anheizzeit dann selber wurden. Da hatte man dann zwar 3000 Watt Heizleistung im Raum stehen, musste aber schon eine Viertelstunde warten, ehe nur die Heizung warm wurde.

Bis dann auch noch das Zimmer und die Wände angenehm kuschelig waren, dauerte es eine gefühlte Ewigkeit. Das Anheizen eines Holzofens erscheint dagegen deutlich verlockender.

Was auch heute noch so ist, nur hat nicht jedes Haus einen freien Kamin und manchmal braucht man eben nur kurz Wärme und das so schnell wie möglich. Im Badezimmer beispielsweise, wenn man nur mal eben in der Früh duschen möchte.

Danach ist man ohnehin nicht mehr Zuhause, den ganzen Raum heizen und vielleicht noch die ganze Nacht auf Temperatur halten, ist da keine sehr günstige Lösung. Denn nicht nur der Strom ist teuer geworden sondern auch nahezu jede andere konventionelle Heizmöglichkeit.

Eine sehr moderne und überaus effiziente Variante stellen Infrarotstrahler dar. Die senden die gleiche Infrarotstrahlung aus wie beispielsweise die Sonne und erwärmen damit nicht die Luft sondern die angestrahlten Oberflächen.

So ein Strahler erwärmt sich also nicht erst selber, dann die Umgebungsluft und dann irgendwann Wände, Boden, Möbel und Mensch, sondern gleich letztere. Eine Infrarotheizung liefert also Wärme auf Knopfdruck, ohne Wartezeit und ohne Energie zu verschwenden.

Gerade in Räumen die nur kurz Wärme benötigen ist diese Art zu heizen der Königsweg. Benötigt wird dafür nur eine Steckdose. Zu bekommen sind solche Heizungen in einschlägigen Fachgeschäften oder, wie immer, auch im Internet. Eine Seite die das Prinzip gut erklärt und auch hochwertige Geräte anbietet ist beispielsweise www.Solamagic-Infrarot-Heizstrahler.de.

Dort gibt es Heizstrahler für Bad und Wohnraum ebenso wie für Hallen und Werkstätten oder die Gastronomie. Wobei letztere Verwendung nicht die sinnvollste ist, zumindest dann, wenn die Strahler im Freien stehen.

Es mag ja cool sein, bei Eiseskälte noch im Biergarten sitzen zu können, aber warum dämmen wir auf Teufel komm raus unsere Häuser wenn wir danach den Garten heizen? Aber über die Sinnhaftigkeit eines solchen Unterfangens mag jeder selbst nachdenken, in Innenräumen stellen Infrarotstrahler jedenfalls eine gute und effiziente Heizmöglichkeit dar. Natürlich nur dann, wenn nicht doch der Kachelofen gemütlicher ist …


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

2 Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.