Rolladen mit oder ohne Elektroantrieb?

Rollläden sind eine praktische Sache, das ist keine Frage. Sie schirmen nicht nur Licht und all zu viel Hitze ab, sie sind auch ein guter Schutz gegen Einbrecher. Und wenn sie richtig montiert werden gibt es auch kaum Wärmeverluste über die Rollladenkästen.

Hoch und runter gezogen werden sie in der Regel über ein Gurtband, mit mehr oder weniger Kraftaufwand. Moderne Rollläden lassen sich spielend leicht bewegen, ältere Modelle erfordern nicht selten einiges an Kraft.

Für junge Menschen ist aber auch das kein Problem, nur wie sieht es aus wenn man älter wird? Plötzlich werden elektrisch bedienbare Rollläden verlockend, aber sind die auch immer sinnvoll?

Einige Vorteile haben sie natürlich schon. Wie schon erwähnt entfällt die allmorgendliche Kraftanstrengung zum Öffnen. Bei einem oder zwei Fenstern kein Thema, aber bei einem ganzen Haus? Mit Elektroantrieb genügt ein Knopfdruck und schon wird es hell im Zimmer.

Ein weiterer Vorteil ist die mögliche Zeitsteuerung. Ist man im Urlaub, öffnen und schließen sich die Rollläden wie sonst auch und ein potentieller Einbrecher kann nicht so einfach feststellen ob nun jemand Zuhause ist oder nicht.

Moderne Anlagen sind zudem mit Sensoren ausgestattet und fahren die Läden bei starker Sonneneinstrahlung automatisch herunter. Das verhindert tagsüber ein Aufheizen der Räume, auch wenn mal keiner Zuhause ist. Für Berufstätige ein echtes Plus.

Sind schon manuelle Läden verbaut, lassen sich die verschiedenen Elektroantriebe auch nachrüsten. Entweder man baut einen elektrischen Gurtwickler ein, den man auch wieder leicht ausbauen kann, oder es wird ein Motor oben im Kasten verbaut und der Gurt fällt ganz weg.

Aber solche elektrisch betriebenen Rollläden haben auch Nachteile und einer davon ergibt sich schon aus der Elektrik. Es muss natürliche ein Stromanschluss vorhanden sein, oder einer gelegt werden.

Bei Nachrüstungen ist das ein großer Aufwand und aus baubiologischer Sicht stellt jedes zusätzliche Kabel ein Mehr an Elektrosmog dar. Neben den Leitungen für die Stromversorgung sind je nach Bauart noch die für die Steuerung nötig. Die spart man sich mit einem Funkschalter, nur der ist noch einmal eine Strahlungsquelle mehr.

Auch die Ausfallsicherheit sollte bedacht werden, was passiert beispielsweise bei Stromausfall? Lassen sich die Rollläden dann auch noch öffnen und wenn ja, wie aufwändig ist das? Das Für und Wieder sollte also bedacht werden und nicht zuletzt ist es ja auch eine Preisfrage.

Obwohl die Preise in den letzten Jahren stark gepurzelt sind, nicht zuletzt Dank dem Internet und seinen zahllosen Onlineshops die es auch zum Thema Rolladen reichlich gibt. Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft und senkt die Preise. Gut für den Kunden, auch wenn der nun die Qual der Wahl aus Dutzenden von Anbietern mit Hunderten von Möglichkeiten hat.


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen