Die erste Wohnung: Einrichtung mit wenig Geld

Eines haben Auszubildende, Studenten oder andere Neumieter in der Regel gemeinsam – das Geld für die erste Wohnung ist eher knapp. In Hinblick auf Mietkautionen und die ersten Mietzahlungen ist es daher verständlich, dass die Einrichtung für neue die Wohnung nicht allzu prunkvoll ausfallen kann. Um trotzdem eine angenehme Atmosphäre herzustellen und ausstattungstechnisch den Grundbedarf abzudecken, sollten einige Sparmöglichkeiten genutzt werden.

Es muss nicht alles neu sein

Zunächst sollten die Erstmieter versuchen, möglichst viele Möbel und Wohnelemente aus dem Elternhaus zu übernehmen. Wenn Bett, Schrank und Co. aus dem alten Zimmer noch gut in Schuss, gibt es keinen Grund, sofort Neueinkäufe zu tätigen. Gerade am Anfang sind die Ausgaben sehr hoch, sodass man solche Überlegungen erst nach gewisser Zeit machen sollte. Stattdessen gilt es, sich vorerst auf das Nötigste zu beschränken, wenn man nicht gerade einen großen finanziellen Spielraum hat.

Selbstverständlich stehen für gewöhnlich noch genug Anschaffungen an, für die man wohl über übel einiges Geld in die Hand nehmen muss. Dazu zählen neben Wohnmöbeln (Tisch, Stühle, Unterschränke, Sofa) mitunter auch TV und weitere technische Ausrüstung. Hier ist es ratsam, nach gebrauchten Angeboten Ausschau zu halten. Im Internet lässt sich über Auktionsplattformen wie eBay praktisch alles aus zweiter Hand kaufen – und das prinzipiell auch im guten Zustand, wenn man auf die Feinheiten der Angebotsbeschreibung achtet. Bei Möbeln können zudem Gebrauchtmöbelhäuser eine gute Adresse sein, da man die Waren gleich vor Ort auf Beschaffenheit und Eignung überprüfen kann.

Wer doch auf Neuwaren setzen möchte, sollte im Netz nach guten Angeboten suchen. Eine große Auswahl an Einrichtungs- und Dekorationsgegenständen gibt es beispielsweise auf living24.de. Besonders interessant für Sparfüchse sind Sonderaktionen, auch Mengenrabatte lassen sich häufig für die erste Wohnung vereinbaren.

Dekoration – schlicht aber wirkungsvoll

Wer knapp bei Kasse ist, wird sich für eine harmonische Wohnungsgestaltung keine teuren Accessoires wie hochwertige Bilder oder Sammlerstücke zulegen. Viel eher sollten die Mieter sich bemühen, mit wenigen Akzenten eine freundliche Stimmung zu kreieren.

Die Wände lassen sich meist ohne großen Kostenaufwand ansprechend gestalten. Hierfür kann entweder ein eingängiges Streich- bzw. Tapetenmuster Verwendung finden, oder auch zusätzliche Beklebungen. Im Trend sind zurzeit Wandsticker- bzw. Tattoos, die alle denkbaren Motive an die Wand bringen können. Im Internet lassen sich mittlerweile sogar selbst Designs entwerfen, welche dann im Druck erstellt werden und schließlich klebfertig nach Hause geliefert werden.


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

2 Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.