Haus kaufen oder bauen?

Das ist hier die Frage. Zumindest stellt sie sich für viele Menschen, die von der Mietwohnung endlich ins eigene Heim ziehen wollen. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, auch aus Sicht der Raumpsychologie Feng Shui.

Natürlich gibt es Menschen, die von vornherein auf eine Möglichkeit fixiert sind. Da wären einmal die Individualisten, die die einzige Möglichkeit das ganz spezielle Traumhaus zu besitzen darin sehen, es selber zu planen und zu bauen. Diejenigen werden gar nicht nach einem bestehenden Objekt suchen, sondern gleich selber bauen.

Auf der anderen Seite gibt es die Menschen, die sich ganz gezielt ein Haus mit Geschichte suchen, ein altes Bauernhaus vielleicht oder ein Stadthaus aus der Jahrhundertwende. Weil sie überzeugt sind von der Bauqualität der damaligen Zeit, oder einfach die Bauart lieben. Diese Menschen bekäme man um nichts in der Welt in einen Neubau, der für sie seelenlos und fade wirkt.

Sollen die Raumpsychologie Feng Shui, die Geomantie oder die Baubiologie eine Rolle spielen, haben beide Möglichkeiten ihre Vor- und Nachteile. Klar, raumpsychologische Aspekte scheinen in einem Neubau leichter realisierbar zu sein als bei einem bestehenden Haus, denn der Grundriss kann ja frei gestaltet werden.

Zumindest in der Theorie, denn in der Praxis muss sich der Planer an so vielen festgelegten Rahmenbedingungen orientieren, dass es oft schwer fällt, einen wirklich guten Grundriss zu erstellen. Um sicherzugehen, muss diese Planung schon gemacht werden, bevor ein Grundstück gekauft wird, denn hinterher ist es zu spät.

Es fallen also schon Kosten an, bevor klar ist, ob der Standort überhaupt geeignet ist. Die fallen natürlich auch bei bestehenden Objekten an, aber mit etwas Glück hat sich der Bauherr schon damals Gedanken um sein Feng Shui gemacht und das Haus passt vielleicht perfekt.

Bei der Geomantie haben bestehende Häuser, speziell ältere, auch Vorteile, denn zu früheren Zeiten wurden geomantische Aspekte fast immer beachtet. Speziell bei Bauernhäusern ist es oft so, dass die Mauern gezielt auf den Störzonen stehen, damit die Räume dazwischen störungsfrei sind. Das muss der Planer bei einem Neubau erst einmal so hinbekommen.

Schließlich die Baubiologie, früher wurde mit weitaus weniger Gift gebaut als Heute. Heutzutage muss viel Geld investiert werden, um ein Raumklima zu erreichen, das noch vor 100 Jahren selbstverständlich war.

Es gibt also für beide Seiten Vor- und Nachteile, die einen werden sich lieber ein Haus kaufen von privat, die anderen lieber bauen. Den Königsweg schlechthin gibt es dabei nicht, es kommt eben immer auf die Situation, den Geldbeutel und die Möglichkeiten an.


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen