Feng Shui mal für die Allerkleinsten

Bevor es jetzt zu wilden Spekulationen kommt: Nein, ich werde nicht Vater – noch nicht. Aber man kann sich ja trotzdem mal Gedanken machen, wie man Feng Shui eigentlich für Babys umsetzt.

Klar gelten auch für kleine Kinder die gleichen Raum-Mensch Zusammenhänge wie für Erwachsene Menschen. Dennoch brauchen Babys bis zu einem gewissen Alter Dinge, die ein Erwachsener eben nicht mehr braucht.

Schon die Art der Nahrungsaufnahme ist ja in der ersten Zeit eine andere, womit wir auch schon beim Thema wären. Fragt mich doch neulich glatt eine Kundin, was denn aus Feng Shui Sicht beim Stillen zu beachten wäre und welches Stillkissen am besten geeignet ist.

Warum sie sich dafür nun einen männlichen Feng Shui Berater ausgesucht hat bleibt unklar, aber auch ich kann recherchieren und das habe ich fleißig getan. Der erste Gedanke galt natürlich sofort den günstigen und ungünstigen Richtungen.

Wenn man Feng Shui schon anwendet, dann richtig und so kann man gleich darauf achten, dass das Kind beim Stillen in eine günstige Richtung blickt. Was in der Praxis gar nicht so einfach ist, denn wie sich für mich völlig überraschend herausstellte gibt es unzählige Positionen die so ein Baby dabei einnehmen kann.

Schon alleine die Tatsache ob ein Stillkissen verwendet wird oder nicht und wenn ja, welches, entscheidet darüber wie sich die Mutter zu drehen hat, damit das Kind eine gute Richtung erwischt.

Beispielsweise unterscheidet sich das sog. Amerikanische Stillkissen grundlegend von den gängigen Still-und Lagerungskissen. Es ist nämlich nicht weich und formbar, sondern formstabil und lässt so viel weniger Bewegungsspielraum. Für eine definierte Blickrichtung ist das schon gar nicht schlecht.

Hat man die Richtung im Griff gibt es aber noch weitere Dinge die man beachten kann, wenn man möchte. Beispielsweise lassen sich die Stillutensilien gut so in das Gesamtkonzept eines Kinderzimmers einpassen, dass sich eine entspannte Atmosphäre ergibt.

Gerade kleine Kinder reagieren darauf sehr sensibel und eine entspannte Mutter ist ja prinzipiell auch nicht zu verachten.

Die zweite Frage meiner Kundin bezog sich dann direkt auf die Babyahrung an sich. Welche Nahrung nun aus Feng Shui Sicht gut ist oder nicht, fällt freilich deutlich aus dem Leistungsspektrum des Feng Shui heraus. Zwar legen die Chinesen, und nicht nur die, einen großen Wert auf die Nahrungsaufnahme an sich, aber Feng Shui ist dafür eher nicht zuständig.

Der einzige Ansatzpunkt der mir hier bleibt, ist darauf zu achten welche Zusatzstoffe in der Nahrung enthalten sind und aus welchen Rohstoffen sie allgemein hergestellt wird.

Dabei stolpert man dann neben den gewohnten und beliebten Geschmacksrichtungen Karotte/Erbse auch über Babynahrung aus Ziegenmilch. Für Menschen mit Kuhmilcheiweiß-Unverträglichkeit sicher eine gute Alternative.

Mit was ich damals ernährt wurde, bleibt mir noch zu recherchieren, ganz schlecht kann es nicht gewesen sein.

Nun ja, so weit mein Ausflug in die mir noch etwas fremde Welt der Babyernährung. Für Kritik und Anregungen bin ich offen. Also Mütter dieser Welt: Äußert euch!

Roland Steiner
Kinderloser Berater für Feng Shui Nahrung


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

1 Kommentar

Sorry, the comment form is closed at this time.