Home Staging

Home Staging Homestaging

Home Staging Homestaging

Bei weltweit wackelnden Immobilienmärkten und immer unbewohnbareren Immobilien, speziell im Neubaubereich, muss man sich wohl etwas einfallen lassen um die Bauten noch verkaufen zu können.

Homestaging ist so ein Einfall. Vereinfacht gesagt, möbliert ein Dienstleister ein leer stehendes zu verkaufendes Haus oder eine Wohnung so, dass sie potentiellen Käufern attraktiver erscheint. Das Ziel des Home Stagings ist also, eine Immobilie käuferfreundlich zu präsentieren.

Logisch ist diese Vorgehensweise schon, denn entweder ist ein Objekt leer und es fällt dem Käufer sehr schwer es sich eingerichtet und bewohnbar vorzustellen. Oder es ist eingerichtet weil noch jemand darin wohnt und der Interessent wird von all zu vielen persönlichen Dingen abgeschreckt.

So oder so ist die Situation nicht optimal, genau hier setzten Home Staging Dienstleister an.

Sie verfügen über ein Arsenal der verschiedensten Möbel und Accessoires, vom Sofa bis zum Schrank, die, geschickt drapiert, den Gesamteindruck der Immobilie möglichst positiv beeinflussen sollen. Gerade genug damit die Wohnung nicht steril wirkt, aber nicht so viel dass der Interessent überfordert wird. Das machen sie entweder mit vorhandenen Gegenständen oder sie stellen Leihmöbel zur Verfügung.

Angeblich lässt sich so ein bis zu 15 Prozent höherer Verkaufspreis erzielen und der Verkauf erfolgt doppelt so schnell – sagen zumindest die Anbieter.

Dieser Trend stammt, wie soll es anders sein, aus den USA, Schweden und England haben es schon lange übernommen. Schon in den 70erjahren hatte eine gewisse Barb Schwarz die Idee, zu verkaufende Immobilien wie Theaterbühnen herzurichten um sie für den Käufer attraktiver erscheinen zu lassen. Unsere Kollegen berichteten bereits:

www.everyday-feng-shui.de/fe…zielen/

Seit ein paar Jahren gibt es diesen Trend auch bei uns in Deutschland.

Nun ja, nahe liegend ist das Home Staging ja schon, beim Verkauf von Autos wird es ja auch nicht anders gemacht. Wobei sich mit etwas Raumpsychologie schon bei der Planung von Haus und Garten sicher noch mehr herausholen ließe als mit ein paar geschickt drapierten Möbelstücken.

Ein Objekt, das von der Grundstruktur schon eine negative Wirkung auf den Menschen hat, wird auch durch Homestaging nicht besser – vielleicht merken das die Käufer jetzt nur erst nach dem Kauf, das könnte der Vorteil sein – für den Verkäufer.

Roland Steiner
Der Home Staging albern findet und lieber mit nachhaltigen Methoden arbeitet


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

3 Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.