Das Wort zum Sonntag – Zum sterben zu laut

ObermenzingMakro Feng Shui, oder wie sich ein ganzer Stadtteil vom Rest der Welt unterscheidet …

Als wir vor eineinhalb Jahren in unsere jetzige Wohnung gezogen sind, ich berichtete, hatten wir ein gutes Gefühl und freuten uns auf den neuen Standort im grünen Stadtteil Obermenzing in München.

Obermenzing kann man sich in etwa als großen alten Eichenwald vorstellen, den man irgendwann in riesige Grundstücke unterteilt hat. Auf jedem dieser Grundstücke hat man dann in der Mitte ein kleines Haus draufgesetzt.

Einige davon wurden mittlerweile durch repräsentative Wohnblocks ersetzt, andere wurden wunderschön saniert. So manche Prominenz wohnt hier gleich ums Eck, irgendwo muss ein Nest für Autos über 100.000 Euro Anschaffungswert sein. Eine reiche Gegend in die wir da gezogen sind, genau richtig, hier würden wir uns wohl fühlen.

Haben wir auch, eine Weile zumindest. Aber je länger wir hier wohnen, desto klarer sehen wir die Gegend und ihre Wirkung auf den Menschen. Hier wohnen sehr viele reiche und erfolgreiche Menschen in wunderschöner Umgebung.

Aber die meisten davon sind nicht hier reich oder berühmt geworden. Sie sind erst gekommen als sie schon reich oder berühmt waren, quasi um sich hier zur Ruhe zu setzen oder sich um die Famile zu kümmern. Diejenigen die schon immer hier wohnten, haben zwar ihr Auskommen, reich sind sie aber nicht, zumindest haben sie ihren Reichtum meist andernorts erworben.

Stabiler Reichtum ist hier ganz normal, aber den Erfolg muss man woanders suchen. Die Menschen die hier leben, leben oft zurückgezogen, für sich, hinter Hecken und Zäunen. Nicht ganz so schlimm wie in München-Grünwald oder am Starnberger See, aber doch sehr versteckt. Von Nachbarschaft , spielenden Kindern oder mal einem Schwätzchen über den Gartenzaun keine Spur.

Ansonsten wohnen hier noch die Alten, die damals die kleinen Häuschen gebaut hatten und jetzt noch eben auf den Tod warten. Womit wir beim Thema wären, die ganze Gegend Obermenzing kommt mir, je länger wir hier wohnen, immer mehr wie ein großer, weitläufiger Friedhof vor.

Hier zieht man vielleicht noch seine Kinder groß, sieht abends fern und wartet dann auf das Lebensende. Hier ist nicht der Platz um ein Unternehmen aufzubauen. Das funktioniert zwar, aber auch andere Selbständige ziehen hier weg weil sie sich in dieser Gegend irgendwie geblockt fühlen.

Dummerweise befindet sich direkt vor meinem Bürofenster eine Bushaltestelle – zum sterben ist es hier also zu laut – bleibt nur der Umzug. Von dem ich wieder berichten werde, so bald sich etwas berichtenswertes ereignet.

Roland Steiner
quicklebendiger Unternehmer
www.feng-shui-direkt.de
www.feng-shui-suche.de

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden

Sorry, the comment form is closed at this time.