Mein Feng Shui Garten – von Susanne Schumacher

Mein Feng Shui Garten – von Susanne SchumacherNachdem ich erst kürzlich „Zeitlos wohnen“ vorgestellt habe, gleich noch ein Buch des Callwey-Verlages. „Mein Feng Shui Garten“ heißt es und stammt von der Autorin Susanne Schumacher. Alleine die Größe des Buches, 128 Seiten, 235 farbige Abbildungen, 25 x 28 cm verheißt wieder Gutes.

Feng Shui „die Kunst des Möglichen“, eine der ersten Aussagen des Buches, zeigt schon eine wichtigen Grundlage auf. Feng Shui kann nichts herbeizaubern sondern lediglich das was da ist optimal nutzbar machen.

Gleich zu Anfangs des Werkes kommen mehrere Berater zu Wort: Brigitte Hölscher, Ulrike Ruff, Angelika Höher und einige mehr. Eine bunte Mischung aus klassischen Beratern, Landschaftsarchitekten und –gestaltern.

Jeder stellt kurz seine Sichtweise des Feng Shui dar. Nicht jede teile ich persönlich aber das verlangt ja auch keiner. Positiv aufgefallen ist mir, dass bereits auf den ersten Seiten erwähnt wird, dass Feng Shui u.A. auf Berechnungen und Messungen basiert. Sollte ich mal wieder ein richtig gutes Buch gefunden haben?

Leider nicht, denn weiter geht es nicht mit praktischen Anleitungen und solidem Wissen sondern mit einer Menge „Gefühlsduselei“ und recht allgemeinem und manchmal zusammenhanglosen Tipps.

Kurz wird Feng Shui in der westlichen Welt angesprochen. Die Philosophie des Feng Shui wird als reine Erfahrungslehre dargestellt, keinerlei Hinweis auf objektive Methoden.

Gleich darauf geht es weiter mit ein paar allgemeinen Gestaltungsprinzipien. Man soll die Energie locken und sammeln, Grundlagen wie Yin und Yang, Ming Tang, die Vier Tiere, Tiger, Drache, Schildkröte und Phönix werden angesprochen.

Danach das unvermeidliche Bagua, hier immerhin auch mit der Möglichkeit es nach den Himmelsrichtungen anzuwenden. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Der gleich darauf wieder zurück beschritten wird. Der Wohnbereich soll nach dem 3-Türen-Bagua gestaltet werden. Fliegende Sterne, Pa Chai, Berechnung? Fehlanzeige!

Nun geht es wenigstens in die Praxis, war mein erster Gedanke als ich die Überschrift „Wo fange ich an“ las. Auch hier wieder Fehlanzeige. Lediglich der Hinweis darauf, vorher ein paar Skizzen anzufertigen, sich dann in den Garten Hineinfühlen und das wars. Keine wirklich praktischen Tipps.

Auch dass es Sinn macht einen Garten Schritt für Schritt umzugestalten dürfte den wenigsten neu sein, seine eigenen Bedürfnisse solle man beachten und behutsam vorgehen. Gut ist dann wieder der deutliche Hinweis, dass Feng Shui keinem bestimmten Stil folgen muss. Den bestimmt jeder selbst.

Danach geht es dennoch wieder mit allgemeinem Geplänkel weiter. Grundstücksformen und Fehlbereiche sollen ausgeglichen werden, Elemente müssen erkannt und eingebracht werden, Energie muss angelockt und gehalten werden.

Dann folgen Tabellen mit Standardabhilfen gegen Hanglage, Straßen oder gerade Wege. Selbst wenn man dagegen überhaupt etwas tun muss, sollte das doch individuell festgelegt werden. Nicht stur nach Tabelle.

Ein kurzer Abriss über chinesische Gärten deren Geschichte und Erscheinungsformen und ein Abstecher zu japanische Gärten fehlen nicht. Der Rest des Buches besteht aus der Vorstellung von fünf Gärten und deren Besitzerinnen. Nett zu lesen aber ohne jegliche Information für den Praktiker.

Fazit:

Die Aufmachung des Buches ist sehr gelungen. Viele schöne Bilder von schönen Gärten gibt es zu sehen. Der Textinhalt des Buches lässt allerdings sehr zu wünschen übrig. Auf mich macht es den Eindruck als habe die Autorin krampfhaft versucht ein Buch zu schreiben – egal welches.

Für jemand, der sich schon mit Feng Shui auskennt, geben die Bilder und Hinweise sicher eine gute Anregung. Für den Neueinsteiger ist es zu verwirrend, zu wenig Konkretes zu wenig Struktur. Das Buch macht irgendwie den Eindruck, unzusammenhängende, allgemeine Tipps zwanghaft vereinen zu wollen.

Etwas zu viel wird das Feng Shui mit Geomantie, Intuition und Gefühl vermischt ohne auf harte Fakten und Berechnungen einzugehen oder wenigstens die einzelnen Methoden voneinander zu trennen. Für den Profi sicher kein Problem, den Laien dürfte das eher verwirren.

Viel allgemeines Geplänkel, viele willkürliche Pflanztipps, wenig Feng Shui, schade.

Die Autorin:

Susanne Schumacher hat ihre Liebe zu den schönen Dingen des Lebens zum Beruf gemacht – als freiberufliche Stylistin und Autorin. Nach Lehrjahren in den Redaktionen der Zeitschriften zuhause wohnen in Hamburg und freundin in München lebt sie heute in Prien am Chiemsee. Sie arbeitet für Redaktionen und Agenturen, gestaltet Räume für private Kunden im Raum München und Salzburg.

Die fachliche Beratung erfolgte durch Ulrike Ruff. Sie ist Feng Shui-Beraterin IFFS, Geopathologin, Baubiologin und Meisterschülerin des Feng Shui- Großmeisters Yap Cheng Hai, einem der angesehensten Feng-Shui-Experten der Welt. Sie vertritt die Grundlagen beider großen Schulen des authentischen Feng Shui – San He und San Yuan – die auf der genauen Prüfung und Berechnung der Umgebung des Menschen beruhen. Im Mittelpunkt steht aber immer der Mensch selbst.

Susanne Schumacher
Mein Feng Shui Garten
Gestaltungsideen für Garten, Terrasse und Balkon
2005. 128 Seiten, 235 farbige Abbildungen, Tabellen und Pläne.
25 x 28 cm. Gebunden mit Schutzumschlag.
€ 36,-; € A 37,10; SFr 62.10
ISBN 3-7667-1643-3

Roland Steiner
Gnadenloser Kritiker
www.feng-shui-direkt.de


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

1 Kommentar

Sorry, the comment form is closed at this time.