DSL, die Telekom und der arme Kunde…

Vermutlich hat es eh kaum einer gemerkt (doch, Hedwig hat sich Sorgen gemacht) – ich habe schon einige Zeit nichts mehr geschrieben. Das lag nicht an meiner Faulheit, sondern daran dass es vermutlich überaus kompliziert ist, einen DSL-Anschluss termingerecht freizuschalten. Aber der Reihe nach:

Angefangen hat es mit meinem Umzug. Wir haben das triste Germering verlassen und sind in den sonnigen Münchner Stadtteil Obermenzing umgezogen. Mit einem etwas flauen Gefühl in der Magengegend hatte ich der Telekom den Umzug meines Telefonanschlusses gemeldet. DSL hatte ich nicht von der Telekom, sondern von 1&1.

Wider Erwarten wurde der Telefonanschluss auf die Minute genau auf die neue Adresse umgeschaltet, das mit den Telefonen haben sie drauf, die Telekomleute. Nur ins Internet kam ich nicht.

Bei einem Anruf bei 1&1 teilte man mir mit, meine Umzugsmeldung sei wohl verloren gegangen, aber in schlappen drei Wochen könne ich wieder mit einem Zugang rechnen.

Drei Wochen! Das ist nicht langsam, das ist unverschämt!

Ich also bei der Telekom angerufen, wie lange die denn für einen Neuanschluss bräuchten. Drei Tage, war die Antwort – das war am Mittwoch den 8.8.07. Montag sollte der Anschluss stehen, Dienstag habe ich entnervt angerufen, weil natürlich kein Zugang möglich war.

Man teilte mir mit, dass kein Auftrag vorläge, scheinbar hatte ich mit einem Phantom telefoniert? Also wurde der ganze Schmarrn noch einmal eingegeben, bis Freitag 18.00 Uhr hätte ich den Zugang – ganz bestimmt!

Freitag 19.00 Uhr der nächste Anruf bei den Telekomikern – der Zugang funktionierte natürlich nicht. Nach 20 Minuten am Telefon wusste ich nicht mehr als vorher, die Leitung hätte wohl ein Problem, der Außendienst müsste ran.

Den Samstag verbrachte ich mit Telefonaten mit den verschiedensten Telekommitarbeitern, die übrigens alle sehr freundlich und geduldig waren, das muss man ihnen lassen. Gebracht hat’s allerdings nichts, ich wurde auf Montag vertröstet.

Heute früh dann der nächste Anruf meinerseits, scheinbar hatte man ihn eh schon erwartet, ich wurde nämlich zum ersten mal nicht nach meiner Kundennummer gefragt. Sagen konnte man mir trotzdem nichts. Ich spielte schon mit dem Gedanken es mal mit Kabel-Deutschland zu probieren.

Und was passierte? Plötzlich ging die Sonne auf, es wurde warm, Engel schwebten herab – nein, ich war nicht gestorben, ich war drin! Einfach war es nicht und es hat mich mindestens fünf Jahre meines Lebens gekostet aber ich bin drin und nur das zählt.

Jedenfalls weis ich jetzt, wie abhängig ich wirklich vom Internet bin und dass es keinen Spaß macht über ein analoges Modem Emails abzurufen.

Jetzt versuche ich erst einmal sämtliche Emails zu beantworten und das gröbste Chaos zu beseitigen.

Ach ja, meine neue Anschrift lautet:

Menzinger Str. 107
80997 München

(falls es wen interessiert)

Roland Steiner
Internetsüchtiger
www.feng-shui-direkt.de


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

2 Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.