Baubiologie, Geomantie, Feng Shui und Architektur

Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohlgegründet, dass es vollkommen ausgeführt sei.

Das bemerkte schon Goethe im 9. Kapitel seiner Wahlverwandtschaften. Und Recht hat er, denn unser Lebens- und Arbeitsraum entscheidet maßgeblich über unser Verhalten, unsere Ausstrahlung, unseren Erfolg.

Sowohl die unbewussten Raum-Mensch Beziehungen, als auch geomantische und baubiologische Aspekte nehmen in dieser Interaktion einen wichtigen Platz ein.

Die chinesische Raumpsychologie Feng Shui und die Geomantie wurden entwickelt um diese Beziehungen berechenbar und damit beeinflussbar zu machen, die Baubiologie kümmert sich um die Gebäude in denen wir uns aufhalten.

Dieses Portal soll eine Plattform sein, regelmäßig und unabhängig über Sachliches, Wissenswertes, Aktuelles und Interessantes zum Thema Feng Shui aber auch Geomantie und Baubiologie zu informieren.

Wohnen & Einrichten

Terrassenüberdachungen: Unsere Top-Tipps zu Auswahl und Aufbau

Terrassenüberdachungen bieten jede Menge Vorteile. Sie schützen unter anderem vor Sonneneinstrahlung, Wind und Regen. Somit wird die Terrasse zu einem neuen Lebensraum umgestaltet und lädt dazu ein, es sich darunter, unabhängig vom Wetter, gemütlich zu machen. Der folgende Beitrag gibt interessante Tipps zum Thema Auswahl und Aufbau.

Warum ist es sinnvoll, eine Terrasse zu überdachen?

In bestimmten Situationen dachte so mancher Gartenfreund schon einmal darüber nach, sich eine Überdachung für die Terrasse anzulegen. Vor allem aufgrund der hoch stehenden Sonne, welche im Hochsommer stark auf den Kopf scheint und es nahezu unerträglich macht. Sonnenschirme spenden nur bedingt Schatten und müssen nach einiger Zeit verschoben werden. Auch Regen und Wind können den Kaffeekranz oder das gemütliche Abendessen schnell verderben, wenn sich das Wetter ändert und Regenwolken aufziehen. Eine Terrassenüberdachung schützt in diesem Falle.

Verschiedene Überdachungen passen zu jeder Terrasse

Bei der Suche nach einer passenden Terrassenüberdachung erhalten Interessenten viele verschiedene Ausführungen zur Auswahl. Des Weiteren ist die Frage, aus welchem Material die Überdachung bestehen und welche Größe sie haben soll. Ein Händler für Terrassenüberdachungen bietet für jede Terrasse die entsprechende Lösung an. Soll das Modell eher schlicht ausfallen, empfiehlt sich beispielsweise eine Terrassenüberdachung aus Holz. Moderne Anbauten sind aus Aluminium gefertigt und bestehen neben dem Konstrukt häufig aus Glasschiebetüren als Abgrenzungen. Somit lässt sich die Terrasse wahlweise komplett öffnen oder verschließen und zu einem kleinen Wintergarten umfunktionieren.

Folgende Merkmale gilt es bei der Suche nach einer Terrassenüberdachung zu überprüfen:

  • Größe
  • Material
  • Farbe
  • Bauweise (freistehend oder an der Wand montiert)
  • Art vom Dach (Flachdach, Satteldach oder Pultdach)
  • Weitere Extras (Verglasung, Regenrinne)

Wahlweise freistehende oder an der Wand montierte Terrassenüberdachungen

Prinzipiell stehen zwei verschiedene Bauweisen zur Auswahl: Freistehende und an der Wand montierte Modelle. Die freistehende Variante bietet den Vorteil, dass sie sich überall positionieren lässt. Wünschen Kunden ein höheres Terrassendach als das des Hauses, ist dies in diesem Falle möglich. Ist die Überdachung an der Wand montiert, schließt Sie direkt mit dem Haus ab. Diese Variante ist allerdings nur möglich, wenn das Gebäude über ein festes Mauerwerk verfügt.

Prüfung einer möglichen erforderlichen Baugenehmigung

Errichten Hausbesitzer eine derartige Konstruktion, handelt es sich dabei um eine bauliche Maßnahme. Unter bestimmten Umständen ist für den Bau neben der Planung ein Bauantrag für die Terrassenüberdachung erforderlich. Es ist also sinnvoll, vor Beginn eine Auskunft bei der Gemeinde einzuholen. Somit stehen Besitzer auf der sicheren Seite.

Wer montiert eine Terrassenüberdachung?

Handelt es sich bei der Überdachung um einen fertigen Bausatz, legen Hersteller in der Regel eine Bauanleitung bei. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lässt sich somit die Terrassenüberdachung mit mehreren Personen problemlos errichten.

Passend dazu gibt es einige Tipps, mit denen die Montage erfolgreich verläuft:

  • Zuerst ist es erforderlich, die Aufschraubstützen wie im Plan beschrieben auszurichten und zu verschrauben.
  • Anschließend die Pfosten mit den Aufschraubstützen verbinden. Nun werden die Pfetten (parallel zum Dach verlaufende Elemente) ausgerichtet und mit den Aufschraubstützen verbunden.
  • Nun ist der hintere Teil der Pfetten an der Hauswand zu befestigen. Hierfür sind vorher Bohrarbeiten notwendig. Alle Schrauben müssen für einen festen und sicheren Halt mit Dübeln in der Wand sitzen.
  • Zum Schluss werden parallel zu den Pfetten alle weiteren Elemente wie Sparren auf die Terrassenüberdachung gesetzt, um die Konstruktion zu vervollständigen. Je nach Modell nun noch die Überdachung anbringen. Dies können beispielsweise Plexiglasscheiben oder andere Platten sein.

Wer sich den eigenhändigen Aufbau dennoch nicht zutraut, der kann sich alternativ immer noch an einen örtlichen Handwerker wenden. Dann steht auch der nächsten Gartenparty bei Regen nichts mehr im Weg.

Feng Shui

Die Fassade gestalten – Ansätze des Feng Shui

Die Fassade eines Hauses ist wesentlich für seinen optischen Eindruck verantwortlich. Nach der Lehre des Feng Shui geht der Einfluss jedoch über die visuelle Wahrnehmung hinaus. So ist die Fassade maßgeblich für die Stimmung verantwortlich, die das Innere des Hauses später dominieren. Doch welche Grundsätze lassen sich sinnvoll in die Planung einbeziehen, um zu dem gewünschten Resultat zu kommen?

Die Grundsätze der Lehre

Zunächst lohnt es sich, einen Blick auf die grundlegenden Faktoren des Feng Shui zu werfen. Dabei spielt der Eindruck der Bauform eine erste wichtige Rolle. Dabei stellt sich die Frage, welche Elemente die allgemeine Gestaltung des Hauses dominieren. Häuser mit großem Fundament werden in der Regel als „erdig“ bezeichnet. Auch die Menge des verbauten und von außen sichtbaren Holzes spielt bei der Einschätzung eine wichtige Rolle. Architektonisch spielt vor allem die Linienführung eine wichtige Rolle, die mit der Fassade in Einklang gebracht werden sollte.

Sehr häufig entscheiden sich Anhänger des Feng Shui für den sonnig-kräftigen Anstrich. Dabei spielen klar sichtbare Gelbtöne eine wesentliche Rolle, die das Haus sogleich von anderen abgrenzen. Ein Yin-Charakter wäre derweil mit sanften Blautönen zu erreichen, die das Haus umgeben.

Weltliche Einflüsse beachten

Natürlich sollten Bauherren über das Feng Shui die praktischen Einflussfaktoren nicht aus den Augen verlieren. So spielt etwa der Schutz vor der Witterung eine wesentliche Rolle. Darüber hinaus muss eine gute Wärmedämmung gewährleistet sein, in der sich die aktuellen technischen Standards wiederspiegeln. Wer seine Fassaden innovativ gestalten möchte, kann auf die Hilfe führender Unternehmen setzen, die sich in der Vergangenheit in diesem Bereich hervortun konnten.

Nach wie vor beliebt ist die Holzfassade, welche die Lehre des Feng Shui ebenfalls genau beschreibt. Sie kann für einen Yan-Charakter des Hauses sorgen und dadurch mit einer erdigen Bauform harmonisieren. In der Regel werden Kiefer, Lärche und Meranti als witterungsbeständige Holzarten in Betracht gezogen, um die Fassade zu errichten.

Die Fassade allein reicht nicht

Wer sich etwas genauer mit der Welt des Feng Shui beschäftigt, wird durchaus erkennen, dass es mit der bedachten Wahl der Fassade noch nicht getan ist. Vielmehr sind weitere Schritte notwendig, um die Stimmungen des Hauses perfekt abzustimmen. Dabei spielt etwa die Aufteilung der Räume im Inneren eine wesentliche Rolle. Wer über einen Architekten verfügt, der ebenfalls in der Welt des Feng Shui bewandert ist, kann auf eine Übereinstimmung mit den Grundsätzen setzen.

Darüber hinaus lässt sich das Feng Shui des Hauses auch nach der Fertigstellung weiter beeinflussen. Dies geht etwa auf die Inneneinrichtung zurück, der eine große Bedeutung zugeschrieben wird. Auch hier ist es wichtig, den Grundstein für die lang ersehnte Harmonie zu legen und die eigenen vier Wände damit zu dem Rückzugsort zu machen, der sie eigentlich sein sollen. Natürlich ist Feng Shui hier kein Muss, doch die Gestaltung der Wohnräume erlaubt einige positive Einflüsse.

Am Ende ist es die Kombination all dieser Einflussfaktoren, die eine genaue Abstimmung der Wohnräume zulässt. Die Fassade bietet bereits in der Bauphase die Gelegenheit, alle wichtigen Weichen zu stellen.

Baubiologie

Haus aus Ziegel, oder Holz

Wenn man einen Anbieter von massiven Häusern fragt, wird er sagen das seine Häuser am besten sind. Vom Gegenteil ist der Erbauer von Holzhäusern überzeugt. Doch in Wahrheit ist es so, dass beides sein Für und Wieder hat. Es kommt immer darauf an, was für Prinzipien der zukünftige Eigentümer hat.

Heutzutage müssen alle Häuser einen gewissen Energiestandard erbringen können. Jeder Haustyp kann beispielsweise als KFW 40/60 mit einem, zwei oder drei Litern gebaut werden. Sowohl ein Steinhaus, als auch ein Holzhaus brauchen circa 3 Monate für ihre Fertigstellung. Das Steinhaus braucht für den Außenbau erheblich länger, dafür ist das Holzhaus im Innenausbau nicht ganz so schnell aufgestellt.

Versicherung der Häuser

Oft wird argumentiert, dass ein Holzhaus teurer in der Feuerversicherung sei, dies ist so jedoch nicht richtig. Schließlich kann man lapidar sagen, wenn ein Haus brennt, dann brennt es. Es verhält sich sogar ganz anders, denn wenn ein Holzhaus verbrennt, bleibt für die Versicherung weniger Schutt zur Beseitigung über, als bei einem Haus aus Stein. Bei einem richtigen Brand, ist keines der Beiden Gebäude später noch zum Wohnen geeignet. Durch diverse Bearbeitungen des Holzes ist ein Brand genauso wenig zu vermuten wie beim Ziegelhaus.

Die Haltbarkeit eines Holzhauses

Das Argument, dass Holzhäuser nicht so langlebig seien wie ihre Kollegen aus Stein ist laut  https://www.pineca.de/isolierte-holzhauser/ mittlerweile nicht mehr haltbar. Geologen die für die Uni in Lund arbeiten, haben ein altes Holzhaus geprüft. Durch die spezielle C14 Untersuchung wurde festgestellt, dass es bereits im Jahre 1229 erbaut wurde. Dabei legten sich die Forscher auf +/- 10 Jahre fest. Das derzeit älteste Haus, von dem man weiß ist aus dem elften Jahrhundert, das sagt uns also, dass wenn ein Haus gut gepflegt wird, es durchaus eine sehr lange Lebenserwartung hat. Natürlich muss dazu immer mal die Fassade bearbeitet werden. Das bedeutet bei Häusern aus Stein, das sie neu verputzt werden müssen und bei Holzhäusern, dass sie alle 10 Jahre einen neuen Anstrich bekommen sollten. Wer ein Haus baut, weiß einfach, dass dies mit Arbeit verbunden ist.

Gut isoliert, ja oder nein

Hier haben die Holzhäuser deshalb die Nase vorn, weil Bäume den Winter auch überleben. Steinhäuser brauchen andere Materialien für die Dämmung. Dadurch können gleichwertige Zahlen bei der Isolierung herauskommen. Aber auch das Raumklima spielt eine Rolle. Holz ist hier natürlich kaum zu übertreffen. Wenn jedoch bei einem Haus aus Stein der Lehmputz genutzt wird, kann das Raumklima genauso gut werden. Das impliziert jedoch, dass sich der Bauherr vorher über seine Möglichkeiten gut informiert hart.

Gegen Lärm ist ein Steinhaus natürlich sehr gut isoliert. Jeder weiß, dass Beton und ähnliche Materialien keinen Schall übertragen. Hier sind die Hersteller von Holzhäusern jedoch schon dazu übergegangen beispielsweise Zwischendecken einzusetzen, die den Schall abhalten sollen. So haben beide Bauwerke ihre Daseinsberechtigung. Jeder muss für sich entscheiden, was für ein Haus er gerne bewohnen möchte. Derzeit stehen ganz klar die Holzhäuser vorne und lassen sich auch nicht von ihrem Platz vertreiben.

News & Termine

Die EU verkauft unser Wasser!

Wasser ist die Grundlage unseres Lebens und einige der wenigen Dinge die der Mensch immer und zu jeder Zeit zur Verfügung haben muss. Nicht umsonst wurde der freie Zugang zu Wasser von der UN zum Menschenrecht erklärt.

Hier in Deutschland und fast überall in der EU wird die Wasserversorgung von den Kommunen geleistet, das Trinkwasser gehört der Allgemeinheit, bezahlt wird lediglich für die Bereitstellung. Denn dazu ist ja mehr oder weniger Technik nötig.

EU will unser Menschenrecht verkaufen

Lobbyisten haben sehr lange dafür gekämpft und vermutlich auch Unsummen dafür bezahlt. Die EU plant nun eine Zwangsprivatisierung der Wasserversorgung, angeblich um leere Staatskassen zu füllen. Was natürlich nur weiterlesen …

Geomantie

Kraftplatz – eine Einführung

In den letzten Jahren wurden sogenannte „Kraftplatzwanderungen“ sehr populär. Die Teilnehmer werden dabei an bestimmte Plätze in der Landschaft geführt wo man dann „etwas spüren“ kann. Was man da spürt und warum man etwas spürt dazu gibt es von den Veranstaltern oft keinerlei oder nur sehr unbefriedigende Auskünfte.
Deshalb möchte ich in diesem kurzen Artikel mal darlegen was denn nun ein Kraftplatz wirklich sein kann.

Ich möchte hier ganz bewusst alle Bereiche zum Thema Wasseradern, Gitterlinien, Leylines und dergleichen mal beiseite lassen. Ich will hier ein Phänomen beschreiben das bisher noch nicht wirklich in das Bewußtsein der Menschen vorgedrungen ist.

Vorwegschicken muß ich folgende Unterscheidung:

Ein Kraftplatz ist kein Ort der Heilung! Ein Kraftplatz ist ein Ort an dem sich bestimmte Energien konzentrieren. Egal um welche Energien es sich dabei handelt, immer geht es um den Austausch von Energien der Erde weiterlesen …

Strategie & Analyse

Devisenhandel ist auch mit Qimen Dunjia nicht leicht

Seit ich einen Klienten mittels der Strategietechnik des Qimen Dunjia bei seinen Spekulationen unterstütze, interessiere auch ich mich für den Handel mit Devisen. Auch wenn ich nicht der Typ zum daytraden bin, ist das Themenfeld doch hoch interessant.

Vor allem weil letztendlich aus Nichts Vermögen generiert werden kann, alleine durch das Wetten auf Kursentwicklungen von Wertpapieren, hinter denen noch nicht einmal ein greifbarer Wert stehen muss. Wer sich das mal genauer durch den Kopf gehen lässt, der versteht, warum die nächste Finanzkrise nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Denn wenn man ständig aus einer finanziellen Seifenblase die nächste generiert, muss man sich nicht wundern, wenn dieser Weg auch irgendwann wieder rückwärts beschritten wird.

Nichtdestotrotz ist und bleibt der Finanzmarkt spannend und mein Klient verdient damit sein täglich Brot. Er ist natürlich ein Profi und weiß was er tut. Zudem hat er jetzt mich mit im Boot und mit mir das Qimen Dunjia.

Das kann zwar ebenso wenig in die Zukunft sehen weiterlesen …

Allgemein

Mal sehen Test

Farben sind schön wenn die Farbe stimmt