Feng Shui Farben – eine Einführung

Farben spielen in der chinesischen Raumpsychologie Feng Shui eine große Rolle.



Es gibt keine Feng Shui Farben!

Der Begriff der Feng Shui Farbe wurde vermutlich durch westliche Wohnberater eingeführt, die einfach zu vermittelnde und ohne weitere Kenntnisse anwendbare Systeme oder gar Verkaufsargumente für ihre Produkte suchten.

Farben gehören, wie alles andere in unserem Umfeld, zur Gesamtheit der Umgebungseinflüsse aus denen sich die psychologische Wirkung eines Raumes oder einer Landschaft ergibt.

Die Wirkung der Farben sind also Teil der Gesamtwirkung unserer Umgebung auf uns.

Welche Farbe nun an welchem Platz für welchen Menschen geeignet ist oder nicht, ist von Fall zu Fall verschieden. Pauschalaussagen gibt es nicht, Farben müssen wie alles andere individuell berechnet werden.

Die Basis für eine solche Berechnung kann bei Gebäudestrukturen das System der fliegenden Sterne sein oder weitere Berechnungsmethoden. Geht es um Wohn- Schlaf- oder Arbeitsplätze von Personen, spielt deren KUA-Zahl eine große Rolle bei der Farbwahl. Denn jeder Mensch reagiert anders auf seine Umgebung, also auch auf Farben.

So verlockend bequeme aber pauschale Empfehlungen bestimmter Feng Shui Farben aus dem Ratgeberbuch auch sein mögen, so wenig haben sie mit Feng Shui zu tun.

Zudem wirken Farben nicht isoliert auf den Menschen ein, sie interagieren vielmehr mit allen anderen Umgebungseinflüssen. Es kann durchaus sein, dass die Farbe Grün für Lieschen Müller an sich gut geeignet wäre, das Schlafzimmer aber einem energetischen Einfluss unterliegt der die Farbe Grün nicht erlaubt.

Oder die Farbe Rot wäre gut geeignet, würde aber im Schlafzimmer zu anregend wirken um sie dort großflächig einsetzen zu können.

Die Interaktionen von Farben, Umgebungseinflüssen und Menschen müssen für jeden Ort, für jeden Raum, für jedes Haus individuell berechnet werden. Andernfalls hat man zwar „schöner Wohnen“ praktiziert aber sicher kein Feng Shui.

Über das Denkmodell der fünf Wandlungsphasen Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall können die Farben mit Personen, Umgebungseinflüssen (fliegende Sterne), Formen, Materialien, Richtungen ja sogar Jahreszeiten in Verbindung gebracht werden.

Dabei ergeben sich grob gesagt folgende Zuordnungen:

Wasser = Blau, manchmal Schwarz.
Holz = Grün
Feuer = Rot, Orange
Erde = Braun, Beige, Ocker, Gelb
Metall = Silber, Gold, metallische Effektlacke, Weiß

Neu ist das Prinzip der Farbwahrnehmung und Farbpsychologie übrigens auch in der westlichen Welt nicht, bereits im Altertum beschäftigten sich Aristoteles, Platon und später sogar Goethe mit diesem Thema.


Ähnliche Artikel: