Pflanzen im Feng Shui

gartenmaterialZum Thema Pflanzen in Bezug auf die chinesische Raumpsychologie Feng Shui kursieren recht viele Aussagen. Mal sind Pflanzen gut für das Feng Shui, mal wird vor ihnen gewarnt. Mal sind sie für die sog. Giftpfeile verantwortlich und dann harmonisieren sie wieder das Raumklima.

Als Laie bekommt man schnell den Eindruck, die Feng Shui Szene sei sich da selbst nicht ganz einig, wie denn nun Pflanzen ins Bild passen. Dabei verhält es sich bei diesem Thema wie mit dem ganzen Feng Shui, es gibt keine Pauschalaussagen, es muss immer das Gesamtbild betrachtet werden und zwar von mehreren Seiten und im Detail.

Es gibt einige unterschiedliche Ansätze, Pflanzen in Wohn- oder Arbeitsräumen bzw. Gärten zu beurteilen.

1. Die Wandlungsphasen

Eine Pflanze kann, wie alles andere auch, einer der fünf Wandlungsphasen zugeordnet werden. Wobei es nie nur eine einzige passende Wandlungsphase gibt. Die Pflanze an sich gehört immer zum Holz. Logisch, Holz wächst, strebt nach oben, verkörpert die Pflanze.

Aber auch Form und Farbe der Pflanze und ihrer Teile spielen eine Rolle. So kann ein kugelrund gestutzter Buchsbaum auch zum Metall gehören, eine Pflanze mit einer großen roten Blüte auch zum Feuer. Zumindest so lange sie blüht.

Es kommt eben darauf an, welche Wandlungsphase überwiegt. Ist die Beurteilung erfolgt, kann sie genauso zur Harmonisierung der Elemente eingesetzt werden wie jeder Gegenstand.

2. Der Charakter

Unabhängig von den Wandlungsphasen ist die Erscheinungsform einer Pflanze wichtig, oder anders ausgedrückt, ihr Charakter. Es gibt Pflanzen die spitze, harte Blätter haben und allgemein sehr dominant, also Yang daherkommen. Oder im Gegenzug welche die eher weich und Yin sind.

Erstere passen gut in repräsentative Büroräume, zweitere eher in ein Schlafzimmer.

3. Das Raumklima

Pflanzen verbessern das Raumklima, so die allgemeine Ansicht. Das ist auch nicht ganz falsch, Pflanzen reinigen die Luft und produzieren Sauerstoff. Aber ihre Erde enthält auch Schimmelsporen und eine Vielzahl von Schädlingen lebt auf ihnen.

Übertreiben sollte man es also nicht mit den Gewächsen. Speziell in Schlafzimmern ist weniger oft mehr.

4. Im Garten

Pflanzen im Garten können zusätzlich zu den Wandlungsphasen auch noch nach anderen Kriterien ausgewählt und gesetzt werden. Denn sie beeinflussen nicht unerheblich die Struktur des Gartens. Gerade wenn es darum geht, die Analyse der fliegenden Sterne bzw. die daraus resultierenden Maßnahmen in die Tat umzusetzen sind Pflanzen überaus hilfreich.

Bäume oder massive Sträucher wirken beispielsweise wie Berge und können günstige Bergsterne stärken. Mit Hecken lenkt man den Blick oder die Wege der Menschen und damit das Qi. Auf die korrekte Auswahl kommt es also an.

Dabei sollte ein Feng Shui Berater behilflich sein können, auch wenn natürlich der Gärtner entscheiden muss, welche Pflanze für welchen Standort in Frage kommt. Geht es um Bäume und Sträucher kann ein Baumschulkatalog erste Ideen liefern.

Bei allen anderen Pflanzen lohnt sich der Gang ins nächste Gartencenter oder wenn das zu weit weg ist, der Blick in einen Onlineshop für Pflanzen wie www.garten-schlueter.de. Zu beachten ist allerdings der Jahreszeitenrhythmus der Pflanzen. Sie nur nach der Farbe der Blüten auszuwählen wäre zu kurzfristig gedacht, denn wenn es um die Beeinflussung der Gartenstruktur geht, dann muss die Pflanze auch im Winter ihren Zweck erfüllen.


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

1 Kommentar »

  Das Arbeitszimmer gestalten … mal ganz anders schrieb am 20 November 2014 um 19:49 Uhr:

[…] Pflanzen stehen dabei ganz vorne, selbstverständlich echte und keine künstlichen, auch wenn echte Pflanzen regelmäßige Pflege […]

Ihr Kommentar: Bitte beachten: Regeln für Kommentare

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>