Anzeige:

Erdstrahlung und Elektrosmog abschirmen

Wer einen Geomanten oder Baubiologen fragt, wie er am Schlafplatz vorhandene Störzonen wie Wasseradern, Curry- oder Benkergitter, Verwerfungen etc. oder gar Elektrosmog reduzieren kann, so wird die erste Antwort immer damit zu tun haben, diese Einflüsse zu vermeiden oder ihnen auszuweichen.

Was auch logisch ist, hat man eine Wasserader unter dem Bett, stellt man das Bett eben an einen Platz ohne Störzone, ist der Elektrosmog zu hoch, vermeidet man eben seine Quellen. In der Praxis sieht das aber oft ganz anders aus, denn wer hat schon ein Schlafzimmer zur Verfügung, das groß genug ist um mit dem Bett beliebig einer Störzone auszuweichen?

Oftmals erstrecken sich diese unter dem kompletten Zimmer oder in Extremfällen sogar unter der kompletten Wohnung. Und Elektrosmog ist zudem selten lokal begrenzt, Ausweichen fällt also aus dem Pool der Lösungen weg und abschalten geht auch nicht immer.

Bleibt nur noch das Abschirmen, aber das ist nicht ganz einfach. Eine Lösung kommt aus Kulmbach und zwar von der Weberei Gerhard Siemko GmbH. Die hat früher einmal Gardinen produziert, was heutzutage in Deutschland aber nicht mehr rentabel wäre.

Anstatt wie viele ähnliche Unternehmen der Region aufzugeben, produziert es heute ein selbst entwickeltes Gewebe zur Abschirmung von Störzonen und Elektrosmog. Begonnen hat alles im Jahre 1996 durch einen Fall von Prostatakrebs in der Unternehmerfamilie.

Schnell fand man heraus, dass eine Wasserader nicht ganz unbeteiligt daran war und man begann sich mit Möglichkeiten der Abschirmung zu beschäftigen. Drei Jahre lang arbeitete die Familie an einem Material, mit dem sich solche Störzonen abschirmen lassen und natürlich forschten sie im textilen Bereich, das Know-how dafür war ja vorhanden.

Im Jahr 2000 war es geschafft, das Produkt war entwickelt und mittlerweile ist es in zahlreichen Varianten zu haben. Angefangen bei der Texvital-Betteinlage, die einfach zwischen Matratze und Lattenrost eingelegt wird, wahlweise auch mit Abschirmung gegen Elektrosmog, über ein Material das bei Neubauten direkt zwischen Bodenplatte und Estrich verlegt wird bis hin zu Materialien gegen hochfrequente Felder, speziell für elektrosensible Menschen.

Mehr dazu findet sich auf der Website des Unternehmens www.texvital.com oder hier …>>.

Das Unternehmen ist übrigens ständig auf der Suche nach kompetenten Beratern und Verkäufern für die mittlerweile recht zahlreichen Produkte, sowohl in Deutschland und Österreich als auch in allen anderen europäischen Ländern.

Gerade für Baubiologen, Geomanten und Feng Shui Berater könnte das eine gute Kombination ergeben, wenn man zur Beratung auch gleich das passende Produkt anbieten möchte.


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

1 Kommentar »

  Lisa schrieb am 21 September 2015 um 16:44 Uhr:

Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Ich beschäftige mich auch schon eine lange Zeit mit Erdstrahlung und deren Abschirmung. Es gibt viele Möglichkeiten diese Strahlung abzuschirmen.

Ihr Kommentar: Bitte beachten: Regeln für Kommentare

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>