Orte der Kraft, Teil 3: Das Phänomen der Kornkreise

KornkreisFortsetzung von Teil 2

Über die Welt verstreut tauchen jedes Jahr, und seit einigen Jahren gehäuft, sogenannte „Kornkreise“ in den hochstehenden Kornfeldern der Bauern auf.

Dies sind zumeist geometrische Formationen in ungemein genauer Ausführung, was man erst vom Flugzeug aus so richtig beurteilen kann. Auch die Größe ist teilweise enorm, bis zu 1000m Länge wurden schon gemessen.

Man weiß trotz größter Bemühungen und wissenschaftlicher Untersuchungen immer noch nicht, wie diese entstehen. Die offizielle Meinung dazu ist, dass es einfache „Lausbubenstreiche“ sind, die von diesen bei Nacht und Nebel hergestellt werden.

Tatsächlich versuchten Menschen, mit viel Aufwand von Menschenhand gemachte Kornkreise herzustellen. Diese Versuche sind in ihren Ergebnissen weder in Exaktheit der Ausführung, kreativer Aussage und mathematischer Überraschung mit den „unerklärlich Entstandenen“ zu vergleichen.

Zum Beispiel sind sogenannte „echte“ Kornkreise immer in sehr kurzer Zeit, in wenigen Minuten oder Stunden entstanden. Neben dem Zeichen gibt es keinerlei verletztes Feld, kein Halm geknickt…wie kamen die „Hersteller“ zu ihrer Baustelle? Wie also sind die irdischen „Lausbuben“ an den Ort der Kreise gelangt, sind sie etwa geflogen? Nachweislich von Menschenhand hergestellte Kreise zeigen normalerweise rundherum immer ein verwüstetes Feld. Solche Kreise haben im Gegensatz zu den „Unerklärlichen“ immer geknickte oder gebrochene Halme.

Dagegen legen die anderen die Halme in Spiralen sanft nieder und sie können sich vor der Ernte wieder aufrichten. Man weiß also nicht woher diese Phänomene kommen und wer, und vor allem WIE sie gemacht werden. Es gibt dazu etliche Theorien, aber vielleicht können wir Menschen einmal akzeptieren, dass etwas Wunderschönes auf der Welt erscheint, dessen Herkunft wir uns NICHT erklären können, und wir uns „nur“ daran erfreuen können…. wäre eine schöne Premiere.

Besonders in Südengland und um die heilige Kultstätte Stonehenge werden jedes Jahr viele solcher Kreise registriert. Um diese Dokumentationen kümmern sich ein paar Enthusiasten, die Frühmorgens mit dem Ultraleichtflugzeug bei jedem Wetter unterwegs sind um Aufnahmen zu machen.

Für weiterführende Informationen seht unter: www.cropcircleconnector.com oder die Kornkreisseite von Günther Schermann und Jay Goldner: www.kornkreiswelt.at

Weiter zu Teil 4

Architekt
Dipl. Ing. Werner Vogl
Staatlich beeideter und befugter Ziviltechniker
www.architektur-und-geomantie.at

Bildquelle: istockphoto, Pojbic

Stichwörter:, ,


Ähnliche Artikel:

Gastautor werden? Möchten Sie gerne einen Gastartikel auf Haus Bau Planung veröffentlichen? Kein Problem, hier finden Sie die nötigen Infos: Gastautoren ... >>

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

7 Kommentare »

  Sylvia schrieb am 25 März 2011 um 08:27 Uhr:

Hübsch wär sowas ja im eigenen Garten, in Miniaturausführung, zur Stärkung des Metalls.

Da fehlt noch ein Buch am Markt: *Mein Kornkreisgarten – Embleme aus der Anderswelt*

Wenn ich auf die Kornkreise so draufschau, hab ich den Eindruck, als ob sie *auf einmal* entstanden wären, wie ein Stempel aus der Zukunft.

  Gerhard Zirkel schrieb am 25 März 2011 um 08:43 Uhr:

Dann musst du den Aliens halt sagen, dass du sowas haben willst. Call a Alien – wär ne Marktlücke … :)

Gerhard Zirkel

  Sylvia schrieb am 25 März 2011 um 08:56 Uhr:

Für mich sind die wie aus einer anderen Zeit, die Kreise.

Vielleicht manifestiert sich da was aus der Vergangenheit, die Ahnen haben Energiearbeit gemacht, die erst jetzt in Erscheinugn tritt. *phantasier*

Noch besser gefiele mir allerdings die *12 monkeys* Version:

Wir schicken uns selber Zeichen aus der Zukunft.
Nur versteht’s halt keiner.
Blöd.
Eigentlich. :grin:

Die Platte http://de.wikipedia.org/wiki/Pioneer-Plakette, die wir ins Weltall geschickt haben, würd’ ja die breite Masse der Erdbevölkerung, wozu ich mich auch zähl, ebenfalls nur bedingt deuten können.

Wir gehen halt immer noch davon aus, dass intelligentes Leben so geartet sein muß wie wir.
Welch Einfallslosigkeit !
Ich seh grad zwei Allschweine vor der Platte sitzen … :mrgreen:

  Sylvia schrieb am 25 März 2011 um 14:14 Uhr:

Vielleicht mag sich das ja jemand anschauen:

http://www.alpenparlament.tv/playlist/241-erklaerung-der-kornkreise-teil-1

  Jochen Topp schrieb am 26 März 2011 um 06:00 Uhr:

Kornkreise sind – mittlerweile – zu 90% von Menschen gemacht. Im Ursprung sind es Zeichen von Naturwesen, es sind Kommunikationsformen mit uns Menschen, Standortbestimmungen und Hinweise darauf, dass wir zusammen und gemeinschaftlich leben können.

LG Jochen

  Orte der Kraft, Teil 4: Heilige Geometrie schrieb am 27 März 2011 um 09:17 Uhr:

[...] Fortsetzung von Teil 3 [...]

  Orte der Kraft, Teil 2 schrieb am 30 März 2011 um 18:37 Uhr:

[...] Weiter zu Teil 3 [...]

Ihr Kommentar: Bitte beachten: Regeln für Kommentare

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>