Baubiologie, Geomantie, Feng Shui und Architektur

Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohlgegründet, dass es vollkommen ausgeführt sei.

Das bemerkte schon Goethe im 9. Kapitel seiner Wahlverwandtschaften. Und Recht hat er, denn unser Lebens- und Arbeitsraum entscheidet maßgeblich über unser Verhalten, unsere Ausstrahlung, unseren Erfolg.

Sowohl die unbewussten Raum-Mensch Beziehungen, als auch geomantische und baubiologische Aspekte nehmen in dieser Interaktion einen wichtigen Platz ein.

Die chinesische Raumpsychologie Feng Shui und die Geomantie wurden entwickelt um diese Beziehungen berechenbar und damit beeinflussbar zu machen, die Baubiologie kümmert sich um die Gebäude in denen wir uns aufhalten.

Dieses Portal soll eine Plattform sein, regelmäßig und unabhängig über Sachliches, Wissenswertes, Aktuelles und Interessantes zum Thema Feng Shui aber auch Geomantie und Baubiologie zu informieren.

Wohnen & Einrichten

Trend aus Glas: Transparente Abgrenzungen für den Außenbereich

 Für hochwertige Baumaßnahmen stehen Bauherren heutzutage diverse Optionen zur Verfügung. Wenn es um die Gestaltung von Abgrenzungen, wie an Terrassen oder Balkonen gehen soll, muss das Design speziell ausfallen und zum Stil des restlichen Gebäudes passen. Holz, Beton oder Stein gelten als Alternative, doch immer mehr Menschen greifen zu Glas und Edelstahl. Glas besitzt großartige Eigenschaften. So lässt sich ein transparenter Einblick gewähren, Wind und Regen jedoch abhalten. Auch mit Glas lassen sich Gebiete abgrenzen.

Hier lassen sich Glaswände einsetzen:

Glaswände werden gerne im Gastronomie-Gewerbe im Außenbereich eingesetzt. Hier profitieren Kunden von einem idealen Windschutz, der das Sonnenlicht trotzdem hindurchlässt. In Abwandlung aus Milchglas wird sogar ein Sichtschutz ermöglicht. Glaswände lassen sich auf vielfältige Weise einbinden. Moderne Balkone und Terrassen werden durch Glaswände ebenso verschönert wie Außenbereiche eines Unternehmens. Wichtig für die Aufstellung von Glasabgrenzungen ist die Wahl stabiler Pfosten.

Stabilität und Qualität sorgen für Unterstützung

Dabei gelten für den Außenbereich andere Bedingungen, als für den Innenbereich. Die Witterungsbedingungen können die Stabilität angreifen oder zu einem schnelleren Verfall führen. Damit dies nicht geschieht, sollte im Vorfeld die Qualität eine wichtige Rolle spielen. Nur durch die Wahl der richtigen Materialien schaffen es Hersteller passender Elemente langfristig zu überzeugen. Neben der Beständigkeit, gilt es die Faktoren der Sicherheit zu beachten. Produkte für den Ausbau im Außenbereich sind genormt und zertifiziert und werden regelmäßig auf ihre Eigenschaften hin überprüft. Preiswerte Produkte neigen zu Mängeln. Gerade wenn es um den Abschluss von Geländern geht, darf jedoch nicht am falschen Ende gespart werden. Robust, langlebig und stilvoll sollten Pfosten für die jeweiligen Geländer in Erscheinung treten. Im Trend liegen Edelstahlpfosten, die zum Einsatz kommen, um Umzäunungen oder System-Teile von Abgrenzungen aus Glas zu halten. Erhältlich sind die Edelstahlpfosten in verschiedenen Ausführungen.

Eigenschaften von Edelstahlpfosten

Edelstahlpfosten unterscheiden sich zunächst in ihrer Oberflächenbeschaffenheit. Hauptsächlich sind die Pfosten in glänzend oder matt gebürstet erhältlich. Für die jeweiligen Glasscheiben müssen die Pfosten in der passenden Höhe gewählt werden. Bohrungen zur Haltung der Scheiben sind bereits inbegriffen. Da die Scheiben ein hohes Gewicht besitzen, müssen die Pfosten im Erdreich verankert werden. Eine Einbetonierung ist von Vorteil. Zur Wahl stehen außerdem runde und eckige Pfosten sowie unterschiedliche Arten der Halterung. Kleinere Abgrenzungen mit kleineren Glasscheiben lassen sich zudem mit Pfosten zum Anschrauben realisieren. Glasstärken zwischen 6 und 12 mm werden, je nach Wahl des Pfostens, unterstützt. Bei der Umsetzung und Länge der Wände bleibt der Fantasie fast keine Grenze gesetzt. Es empfiehlt sich die Planung der Glaswände bereits im Vorfeld. So lässt sich die optimale Ausrichtung der Edelstahlpfosten gewährleisten.

Feng Shui

Feng Shui für jeden Wohnraum

Vielen Menschen würde es tendenziell besser gehen, wenn sie mehr Entspannung, Ausgeglichenheit und Harmonie in ihrem Leben haben würden. Manchmal fehlt dies einfach auf der Arbeit, doch hin und wieder auch bei sich selbst, oder in der Familie. Findet man selber heraus, wo genau die Harmonie fehlt, ist man bereits einen Schritt weiter auf dem richtigen Weg. Die restliche und somit fehlende Harmonie kann man durch Feng Shui in sein Leben zurückbringen. Bei Feng Shui handelt es sich um eine fernöstliche und weitreichende Tradition. Durch eine bewusste Gestaltung des Wohnraumes können verschiedene Energien wieder in ein Gleichgewicht gebracht werden. Auf diese Weise kann sich der Mensch auch in jedem Wohnraum wieder wohlfühlen.

Feng Shui ist kein Muss

Ganz wichtig ist es, dass wenn der Mensch sich mit einer der Umstellungen durch Feng Shui nicht wohl fühlt, sollte er auch so nicht leben. Auch andere Möglichkeiten können immer zur Findung einer Lösung herangezogen werden. Zunächst ist es einfach nur wichtig das die eigentliche Energie, die sich Chi nennt, im kompletten Raum fließen können muss. Auf diese Weise kann sie den Personen, die diesen Raum betreten auch Kraft geben. Das ist unter anderem dann der Fall, wenn sich beispielsweise Türen und Fenster, gegenüber liegen. Hier entsteht dann ein richtiger Strom des Chi. Auch sollten sich keine Blumen aus Plastik im Raum befinden, sondern lediglich lebendige Pflanzen. Fließendes Wasser wie Zimmerbrunnen sind sehr gut, denn es ist frische Bewegung. Was die Farben angeht, so sollte man die Räumlichkeiten hell sein. Rosa, oder auch Gelb werden hier sehr gern genommen.

Wohnraumgestaltung mit Feng Shui

Wer neue Möbel und Dekorationen in seinen Wohnraum stellen möchte, der sollte zusehen, dass er sich an einen Händler hält, der sich mit dem Thema auskennt. Dazu kann man beispielsweise Wohnwelten auf www.knutzen.de entdecken und sich vielleicht nicht nur inspirieren lassen. Auf diese Weise erhält man direkt Feng Shui für jeden Wohnraum und das vom City Loft bis Bohemian Night. Für Feng Shui ist überall Platz, es muss nur gewollt sein. Eigentlich klingt diese Lehre jedoch immer etwas schwerer als sie in der Tat ist. Das wichtigste ist einfach darauf zu achten, was in der Wohnung wirklich positive Energie abgibt und wo man sich mit negativen Energien konfrontiert sieht. Im Schlafzimmer sollten die negativen Energien beispielsweise auf ein Minimum reduziert werden., nur so kann auch gewährleistet werden, dass die Menschen hier zur Ruhe kommen und ihren Schlaf finden. .

Baubiologie

Haus aus Ziegel, oder Holz

Wenn man einen Anbieter von massiven Häusern fragt, wird er sagen das seine Häuser am besten sind. Vom Gegenteil ist der Erbauer von Holzhäusern überzeugt. Doch in Wahrheit ist es so, dass beides sein Für und Wieder hat. Es kommt immer darauf an, was für Prinzipien der zukünftige Eigentümer hat.

Heutzutage müssen alle Häuser einen gewissen Energiestandard erbringen können. Jeder Haustyp kann beispielsweise als KFW 40/60 mit einem, zwei oder drei Litern gebaut werden. Sowohl ein Steinhaus, als auch ein Holzhaus brauchen circa 3 Monate für ihre Fertigstellung. Das Steinhaus braucht für den Außenbau erheblich länger, dafür ist das Holzhaus im Innenausbau nicht ganz so schnell aufgestellt.

Versicherung der Häuser

Oft wird argumentiert, dass ein Holzhaus teurer in der Feuerversicherung sei, dies ist so jedoch nicht richtig. Schließlich kann man lapidar sagen, wenn ein Haus brennt, dann brennt es. Es verhält sich sogar ganz anders, denn wenn ein Holzhaus verbrennt, bleibt für die Versicherung weniger Schutt zur Beseitigung über, als bei einem Haus aus Stein. Bei einem richtigen Brand, ist keines der Beiden Gebäude später noch zum Wohnen geeignet. Durch diverse Bearbeitungen des Holzes ist ein Brand genauso wenig zu vermuten wie beim Ziegelhaus.

Die Haltbarkeit eines Holzhauses

Das Argument, dass Holzhäuser nicht so langlebig seien wie ihre Kollegen aus Stein ist laut  https://www.pineca.de/isolierte-holzhauser/ mittlerweile nicht mehr haltbar. Geologen die für die Uni in Lund arbeiten, haben ein altes Holzhaus geprüft. Durch die spezielle C14 Untersuchung wurde festgestellt, dass es bereits im Jahre 1229 erbaut wurde. Dabei legten sich die Forscher auf +/- 10 Jahre fest. Das derzeit älteste Haus, von dem man weiß ist aus dem elften Jahrhundert, das sagt uns also, dass wenn ein Haus gut gepflegt wird, es durchaus eine sehr lange Lebenserwartung hat. Natürlich muss dazu immer mal die Fassade bearbeitet werden. Das bedeutet bei Häusern aus Stein, das sie neu verputzt werden müssen und bei Holzhäusern, dass sie alle 10 Jahre einen neuen Anstrich bekommen sollten. Wer ein Haus baut, weiß einfach, dass dies mit Arbeit verbunden ist.

Gut isoliert, ja oder nein

Hier haben die Holzhäuser deshalb die Nase vorn, weil Bäume den Winter auch überleben. Steinhäuser brauchen andere Materialien für die Dämmung. Dadurch können gleichwertige Zahlen bei der Isolierung herauskommen. Aber auch das Raumklima spielt eine Rolle. Holz ist hier natürlich kaum zu übertreffen. Wenn jedoch bei einem Haus aus Stein der Lehmputz genutzt wird, kann das Raumklima genauso gut werden. Das impliziert jedoch, dass sich der Bauherr vorher über seine Möglichkeiten gut informiert hart.

Gegen Lärm ist ein Steinhaus natürlich sehr gut isoliert. Jeder weiß, dass Beton und ähnliche Materialien keinen Schall übertragen. Hier sind die Hersteller von Holzhäusern jedoch schon dazu übergegangen beispielsweise Zwischendecken einzusetzen, die den Schall abhalten sollen. So haben beide Bauwerke ihre Daseinsberechtigung. Jeder muss für sich entscheiden, was für ein Haus er gerne bewohnen möchte. Derzeit stehen ganz klar die Holzhäuser vorne und lassen sich auch nicht von ihrem Platz vertreiben.

News & Termine

Die EU verkauft unser Wasser!

Wasser ist die Grundlage unseres Lebens und einige der wenigen Dinge die der Mensch immer und zu jeder Zeit zur Verfügung haben muss. Nicht umsonst wurde der freie Zugang zu Wasser von der UN zum Menschenrecht erklärt.

Hier in Deutschland und fast überall in der EU wird die Wasserversorgung von den Kommunen geleistet, das Trinkwasser gehört der Allgemeinheit, bezahlt wird lediglich für die Bereitstellung. Denn dazu ist ja mehr oder weniger Technik nötig.

EU will unser Menschenrecht verkaufen

Lobbyisten haben sehr lange dafür gekämpft und vermutlich auch Unsummen dafür bezahlt. Die EU plant nun eine Zwangsprivatisierung der Wasserversorgung, angeblich um leere Staatskassen zu füllen. Was natürlich nur weiterlesen …

Geomantie

Kraftplatz – eine Einführung

In den letzten Jahren wurden sogenannte „Kraftplatzwanderungen“ sehr populär. Die Teilnehmer werden dabei an bestimmte Plätze in der Landschaft geführt wo man dann „etwas spüren“ kann. Was man da spürt und warum man etwas spürt dazu gibt es von den Veranstaltern oft keinerlei oder nur sehr unbefriedigende Auskünfte.
Deshalb möchte ich in diesem kurzen Artikel mal darlegen was denn nun ein Kraftplatz wirklich sein kann.

Ich möchte hier ganz bewusst alle Bereiche zum Thema Wasseradern, Gitterlinien, Leylines und dergleichen mal beiseite lassen. Ich will hier ein Phänomen beschreiben das bisher noch nicht wirklich in das Bewußtsein der Menschen vorgedrungen ist.

Vorwegschicken muß ich folgende Unterscheidung:

Ein Kraftplatz ist kein Ort der Heilung! Ein Kraftplatz ist ein Ort an dem sich bestimmte Energien konzentrieren. Egal um welche Energien es sich dabei handelt, immer geht es um den Austausch von Energien der Erde weiterlesen …

Strategie & Analyse

Devisenhandel ist auch mit Qimen Dunjia nicht leicht

Seit ich einen Klienten mittels der Strategietechnik des Qimen Dunjia bei seinen Spekulationen unterstütze, interessiere auch ich mich für den Handel mit Devisen. Auch wenn ich nicht der Typ zum daytraden bin, ist das Themenfeld doch hoch interessant.

Vor allem weil letztendlich aus Nichts Vermögen generiert werden kann, alleine durch das Wetten auf Kursentwicklungen von Wertpapieren, hinter denen noch nicht einmal ein greifbarer Wert stehen muss. Wer sich das mal genauer durch den Kopf gehen lässt, der versteht, warum die nächste Finanzkrise nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Denn wenn man ständig aus einer finanziellen Seifenblase die nächste generiert, muss man sich nicht wundern, wenn dieser Weg auch irgendwann wieder rückwärts beschritten wird.

Nichtdestotrotz ist und bleibt der Finanzmarkt spannend und mein Klient verdient damit sein täglich Brot. Er ist natürlich ein Profi und weiß was er tut. Zudem hat er jetzt mich mit im Boot und mit mir das Qimen Dunjia.

Das kann zwar ebenso wenig in die Zukunft sehen weiterlesen …

Allgemein

Büro im Eigenheim? Stressfrei und entspannt arbeiten

Der Hausbau steht vor der Türe und nun lassen sich sämtliche Räumlichkeiten individuell gestalten. Auch der künftige Arbeitsplatz von zu Hause könnte Realität werden. Allerdings gibt der Platz nur selten genügend Raum her. Daher ist Planung von Vorteil, denn nur so lässt sich die Raumaufteilung von Anfang an in die eigenen Wünsche mit einbeziehen. Das private Büro kann, muss aber nicht im Haus selbst entstehen. Oft ermöglichen Kellerräume oder gar die Garage eine Abtrennung für einen Büro- oder Arbeitsplatz. Wenn das eigene Unternehmen dann Richtung Expansion schwingt, wird der Raum im Eigenheim zu knapp. Hier lohnt es sich frühzeitig nach Alternativen umzuschauen. Ein weiteres Argument letztlich doch auf das Büro im Haus zu verzichten, sind psychologische Aspekte. So kann das eigene Büro im Haus dazu führen, die Arbeit mit nachhause zu bringen und die Trennung von Arbeit und Privatleben noch schwerer zu vollziehen. Die Folge sind Belastungen des Körpers, eine allgemeine Unruhe und stressige Momente, die ein Abschalten im Eigenheim unmöglich machen. Wer diesem Umstand vorgreifen möchte, darf nicht den Fehler begehen und das Büro im Haus als einzigen Arbeitsplatz anzusehen. Stattdessen lohnt es sich durchaus zu informieren, welche Lösungen verschiedene Städte bereitstellen, um das Unternehmen in der Anfangsphase mit Arbeitsraum zu unterstützen.

Die Lösung des Mietbüros

In jeder Großstadt sprießen Start-Ups aus dem Boden. Hier finden sich immer mehr Möglichkeiten, um das eigene Büro nicht mehr im eigenen Haus betreiben zu müssen.  Es lässt sich so zum Beispiel das SKEPP Büro mieten. Das Miet-Büro in Städten gilt als clevere Lösung, denn es lässt sich temporär nutzen und sogar auf die eigenen Bedürfnisse auswählen und anpassen. Angeboten werden die Miet-Büros von Firmen mit mehrere Büros, die genügend Platz für weitere Arbeits-Gäste bieten oder von Unternehmen, die sich speziell auf die temporäre Vermietung von Büros spezialisiert haben. Beide Lösungen besitzen ihre Vorteile, die es unbedingt gegenüber zu stellen gilt. Ein eigenes Miet-Büro lässt sich abschließen und die Arbeit sicher verstauen. Je nach Größe können Mitarbeiter eigene Tischplätze erhalten, Meeting lassen sich störungsfrei abhalten und die Arbeit geht ihren routinierten Gang.

Vorteile von Miet-Büros:

  • Preiswerte mieten
  • in jeder größeren Stadt zu mieten
  • verschiedene Konditionen und Ausstattungen wählbar

In Sharing-Lösungen, wie Großraumbüros, in denen Mietplätze an Schreibtischen gewählt werden können, sitzen oft mehrere Unternehmen zusammen. Preiswert ist diese Lösung durchaus, doch sie bietet auch mehrere Argumente, die dagegen sprechen. So lassen sich Gespräche nur bedingt abseits anderer Mitarbeiter anderer Unternehmen führen. Vertraulichkeit wird minimiert. Der Schreibtisch ist meist für alle zugänglich und das kann im Zweifelsfall, wenn es im Sicherheitsaspekte geht, zu einem echten Problem werden.

Neue Raumnutzung und weniger Stress

Es lohnt sich ein Büro mieten zu können. Heutzutage muss niemand mehr seinen knappen Wohnraum mit Arbeitsfläche belegen. Stattdessen lässt sich das Büro ganz einfach in der nächsten Stadt für einen gewünschten Zeitraum anmieten. Wer soziale Kontakte pflegen oder knüpfen will, wird viel Spaß in Großraumbüros haben. Verschwiegenheit und Sicherheit wird in kleineren Mietbüros gefunden. So lässt sich der Weg vom eigenen Unternehmen stressfrei bewältigen. Der dazugewonnene Raum im Eigenheim wird zum Partykeller oder zum Wellness-Raum umgebaut. So profitiert die ganze Familie von einer entspannten Raumlösung und die Arbeit ist dauerhaft aus dem Privatleben entzogen.

 

Bild-Quellen:
https://cdn.pixabay.com/photo/2015/05/31/13/45/young-791849_960_720.jpg
https://cdn.pixabay.com/photo/2015/05/15/14/22/conference-room-768441_960_720.jpg
https://cdn.pixabay.com/photo/2015/01/09/11/09/startup-594091_960_720.jpg