Baubiologie, Geomantie, Feng Shui und Architektur

Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohlgegründet, dass es vollkommen ausgeführt sei.

Das bemerkte schon Goethe im 9. Kapitel seiner Wahlverwandtschaften. Und Recht hat er, denn unser Lebens- und Arbeitsraum entscheidet maßgeblich über unser Verhalten, unsere Ausstrahlung, unseren Erfolg.

Sowohl die unbewussten Raum-Mensch Beziehungen, als auch geomantische und baubiologische Aspekte nehmen in dieser Interaktion einen wichtigen Platz ein.

Die chinesische Raumpsychologie Feng Shui und die Geomantie wurden entwickelt um diese Beziehungen berechenbar und damit beeinflussbar zu machen, die Baubiologie kümmert sich um die Gebäude in denen wir uns aufhalten.

Dieses Portal soll eine Plattform sein, regelmäßig und unabhängig über Sachliches, Wissenswertes, Aktuelles und Interessantes zum Thema Feng Shui aber auch Geomantie und Baubiologie zu informieren.

Wohnen & Einrichten

Nachhaltigkeit & Umweltbewusstsein zuhause: 5 tolle Tipps für einen nachhaltigen Alltag

Der grüne Fußabdruck ist inzwischen zum Kultsymbol avanciert. Heutzutage ist es immer mehr Menschen ein wichtiges Anliegen, unsere Zukunft, und die der folgenden Generationen positiv zu beeinflussen. Bereits in den eigenen vier Wänden kann man eine Menge Gutes für den Umweltschutz tun – und nebenbei auch für sich selbst. Hier gibt es 5 tolle Tipps, wie man die Nachhaltigkeit auch ins eigene Zuhause bringen kann.

Die besten Tipps zum nachhaltigen Wohnen

Wer gerne nachhaltig leben möchte, fängt am besten im eigenen Zuhause an. Denn dort spielt sich ein Großteil unseres Konsumlebens ab. Von unserer Einrichtung, über unsere Ernährung und unseren Stromhaushalt bis zum Abfall – schon kleine Änderungen tragen zu mehr Umweltbewusstsein bei. Folgende Tipps helfen dabei, auch daheim Nachhaltigkeit zu leben:

Green-Tipp #1: durch Einrichtung Ressourcen schonen

Klar wird man nicht von heute auf morgen alle Möbel austauschen – allerdings kann man sich bei Neuanschaffungen durchaus überlegen, Ressourcen zu schonen. Ob Wohnaccessoires, Möbelstücke oder auch Textilien, qualitativ hochwertige Stücke zahlen sich auf Dauer aus. Sie sind vor allem auch langlebiger und müssen nicht immer gleich bei jeder Schramme ersetzt werden. Reparaturen oder Restaurierungen sind definitiv nachhaltiger, als regelmäßig Billig-Möbel auf dem Sperrmüll zu entsorgen.

Weitere grüne Einrichtungstipps:

  • Upcycling liegt voll im Trend! Dabei kann man nicht nur seine kreative Seite entdecken, sondern vor allem aus guten Reststücken etwas völlig Neues und Funktionstüchtiges kreieren. Aus einem alten Autokennzeichen wird so mit ein paar Schrauben ein Kleiderhaken!
  • Nachhaltigkeitssiegel beachten! Ökologische Möbel sind durch spezielle Siegel gekennzeichnet, wie etwa: ÖkoControl, FSC, oder der Blaue Engel. Möbel aus heimischen Holzarten, wie Zirbe oder Eiche, sind Tropenholz natürlich vorzuziehen.

Green-Tipp #2: Strom & Energie sparen

Dieser Punkt ist recht einfach zu erfüllen. Strom und Energie zu sparen, funktioniert in den folgenden Bereichen ganz wunderbar:

  • Heizung: Moderne Heizsysteme helfen uns dabei, unser Zuhause im Winter nicht zu überheizen. Viel besser ist eine Basistemperatur, die durch gute Isolation gehalten werden kann. Umweltfreundliche Heizalternativen wären etwa Wärmepumpen, Solar-Anlagen oder auch Pelletheizungen. Ein Blick in die breite Palette der erneuerbaren Energien lohnt sich auch in der Geldtasche! Pro Grad weniger spart man 6% an Heizenergie (entspricht zum Beispiel 125 Liter Heizöl).
  • Lüften: Einsparpotenzial bringt auch das regelmäßige Lüften. Drei Mal täglich für 15 Minuten stoßlüften, macht mehr Sinn als den ganzen Tag das Fenster zu kippen. Durch das Lüften verbessert man übrigens auch das allgemeine Raumklima.
  • Wasser: Schon kleine Änderungen sparen Wasser: Beispielsweise Duschen statt Baden, das Wasser beim Zähneputzen abstellen, oder wassersparende Duschköpfe verwenden.
  • Energieeffiziente Haushaltsgeräte: Ein Wechsel der Haushaltsgeräte kann bei Bedarf mitunter auch nicht schaden. Dabei helfen Ratingskalen zur Beurteilung der Energieeffizienz weiter – Bezeichnungen wie AA++ etc., geben an wie wirtschaftlich ein Gerät ist. Achtung: Geräte im Standby, Energie- oder Sleepmodus, fressen sinnlos Strom! Praktisch sind daher etwa abschaltbare Steckerleisten.

Green-Tipp # 3: Nachhaltige Ernährung

Auch unsere Ernährung spielt in Sachen Nachhaltigkeit ganz klar mit. Bei diesen Punkten gibt es eventuell Verbesserungsbedarf für das traute Heim:

  • Fleisch reduzieren: Vor allem ein hoher Fleischkonsum vergrößert den CO2-Fußabdruck ganz gewaltig. Natürlich müssen Fleischliebhaber nicht gänzlich verzichten, aber maximal 3 Mal Fleisch pro Woche ist aus energietechnischer Perspektive durchaus sinnvoll. So kann man schon 20% ökologischer leben. Auch wichtig: wenn Fleisch, dann am besten Bioprodukte! Bio statt billig zahlt sich aus. Nicht nur der Umwelt, sondern auch den Tieren zuliebe!
  • Nachhaltigkeitssiegel: zum Beispiel beim Kauf von Fisch ist unbedingt auf artgerechten Fang zu achten. Gütesiegel wären hier das Bio-Siegel, außerdem ASC, MSC, Naturland Aquakultur, und Naturland Wildfisch. Bei Eiern sollte bestenfalls auf Bio-Haltung (Ziffer 0) oder auch auf Freilandhaltung (Ziffer 1) zugegriffen werden.
  • Kochtipps: Kochen mit Deckel spart Energie, Wasserkocher statt Herd ebenso.

Green-Tipp #4: Abfallentsorgung optimieren
Auch wenn wir das richtige Essen kaufen, landet immer noch ein Drittel davon wieder im Müll. Entweder man kauft oder kocht zu viel und oft ist auch die falsche Aufbewahrung schuld. Mit diesen Tipps kann man Abfall verringern:

  • Einkaufszettel: dieser simple Trick hilft garantiert dabei, nur das zu kaufen, was wirklich gebraucht wird und man wirft viel weniger weg.
  • Essenspläne: noch nie war das Internet nützlicher! Mit dem sogenannten Meal Planning kann man genau einkalkulieren, was man in nächster Zeit essen wird und das dann vorbereiten.
  • Plastik vermeiden: jeden Einkauf mit einer neuen Plastiktüte zu bestreiten ist eine umwelttechnische Katastrophe. Am besten immer einen Stoffbeutel oder Rucksack mitnehmen. Auch beim Kauf von gewissen Produkten sollte denen der Vorzug gegeben werden, die besser recyclebare oder abbaubare Verpackungsmaterialien verwenden.
  • Trinkflasche: eine schicke Glasflasche ist wiederverwendbar und ersetzt unzählige Plastikflaschen.
  • Werbung: meist landen Werbeprospekte sowieso im Müll. Ein „Bitte keine Werbung!“-Schild ist definitiv eine Überlegung wert.
  • Reste verwerten: aus übrig gebliebenem Gemüse kann man prima Suppen kreieren, die dann auch länger im Tiefkühlschrank überleben.
  • Zero Waste Bewegung: die Mission lautet: Einsatz für nachhaltigere Lösungen, Lebensstile und Projekte für ein müllreduziertes Leben!

Green-Tipp #5: Ökologische Reinigungsmittel verwenden

Nicht nur umwelttechnisch sollte man Chemiekeulen nicht zur Reinigung verwenden. Auch für die Gesundheit rechnet sich der Einsatz von chemiefreien Reinigungs- und Waschmitteln. Besonders Kinder und Allergiker fühlen sich in einem biologisch gereinigten Umfeld wohler. Gerade im Kinderzimmer ist eine chemiefreie Reinigung wichtig. Das gilt nicht nur für Böden, Teppiche, Oberflächen und Co., sondern vor allem auch für das Reinigen von Spielzeug. Generell empfiehlt sich auch beim Spielzeug auf ökologische und damit nachhaltige Produkte zu setzen. Übrigens, wie man zum Aufräumen und Putzen auch die Kinder motivieren kann, zeigt diese tolle Infografik.

Fazit

Schon mit relativ geringem Aufwand kann man seinen ökologischen Fußabdruck nachhaltig verringern. Und was Zuhause funktioniert lässt sich nach und nach auch in den Alltag außerhalb der eigenen Wohnung umsetzen. Mit den angeführten Tipps tut man nicht nur sich selbst und seinem Gewissen einen Gefallen, sondern auch der Umwelt und den zukünftigen Generationen!

 

Autorenname: Mag. (FH) Stefan Gassner

Position: Geschäftsführer

Stefan Gassner ist Inhaber der Immobilienagentur SAGE Immobilien in Zell am See. Das Unternehmen wurde bereits zum wiederholten Male als bester Immobilienmakler Österreichs bei den European Property Awards ausgezeichnet. Dies verdankt der Betrieb nicht zuletzt den innovativen und nachhaltigen Ansprüchen in Sachen Wohnqualität.

 

Feng Shui

Feng Shui für jeden Wohnraum

Vielen Menschen würde es tendenziell besser gehen, wenn sie mehr Entspannung, Ausgeglichenheit und Harmonie in ihrem Leben haben würden. Manchmal fehlt dies einfach auf der Arbeit, doch hin und wieder auch bei sich selbst, oder in der Familie. Findet man selber heraus, wo genau die Harmonie fehlt, ist man bereits einen Schritt weiter auf dem richtigen Weg. Die restliche und somit fehlende Harmonie kann man durch Feng Shui in sein Leben zurückbringen. Bei Feng Shui handelt es sich um eine fernöstliche und weitreichende Tradition. Durch eine bewusste Gestaltung des Wohnraumes können verschiedene Energien wieder in ein Gleichgewicht gebracht werden. Auf diese Weise kann sich der Mensch auch in jedem Wohnraum wieder wohlfühlen.

Feng Shui ist kein Muss

Ganz wichtig ist es, dass wenn der Mensch sich mit einer der Umstellungen durch Feng Shui nicht wohl fühlt, sollte er auch so nicht leben. Auch andere Möglichkeiten können immer zur Findung einer Lösung herangezogen werden. Zunächst ist es einfach nur wichtig das die eigentliche Energie, die sich Chi nennt, im kompletten Raum fließen können muss. Auf diese Weise kann sie den Personen, die diesen Raum betreten auch Kraft geben. Das ist unter anderem dann der Fall, wenn sich beispielsweise Türen und Fenster, gegenüber liegen. Hier entsteht dann ein richtiger Strom des Chi. Auch sollten sich keine Blumen aus Plastik im Raum befinden, sondern lediglich lebendige Pflanzen. Fließendes Wasser wie Zimmerbrunnen sind sehr gut, denn es ist frische Bewegung. Was die Farben angeht, so sollte man die Räumlichkeiten hell sein. Rosa, oder auch Gelb werden hier sehr gern genommen.

Wohnraumgestaltung mit Feng Shui

Wer neue Möbel und Dekorationen in seinen Wohnraum stellen möchte, der sollte zusehen, dass er sich an einen Händler hält, der sich mit dem Thema auskennt. Dazu kann man beispielsweise Wohnwelten auf www.knutzen.de entdecken und sich vielleicht nicht nur inspirieren lassen. Auf diese Weise erhält man direkt Feng Shui für jeden Wohnraum und das vom City Loft bis Bohemian Night. Für Feng Shui ist überall Platz, es muss nur gewollt sein. Eigentlich klingt diese Lehre jedoch immer etwas schwerer als sie in der Tat ist. Das wichtigste ist einfach darauf zu achten, was in der Wohnung wirklich positive Energie abgibt und wo man sich mit negativen Energien konfrontiert sieht. Im Schlafzimmer sollten die negativen Energien beispielsweise auf ein Minimum reduziert werden., nur so kann auch gewährleistet werden, dass die Menschen hier zur Ruhe kommen und ihren Schlaf finden. .

Baubiologie

Infrarotheizung – die Heizung der Zukunft

Die Infrarotheizung hat gegenüber anderen Heizsystemen viele Vorteile und Strom als Heizenergiequelle ist zudem in vielerlei Hinsicht zukunftssicher. Dennoch ist Heizen mit Infrarot noch immer eine Seltenheit, Infrarotheizungen fast ein Nischenprodukt. Moderne Infrarotheizungen können jedoch bei fachmännischer Installation, richtigem Einsatz und der passenden Wärmedämmung durchaus einiges an Energiekosten einsparen.

Völlig unterschiedliches Wirkungsprinzip

Infrarotheizungen unterscheiden sich komplett von anderen, konventionellen Heizungsarten. Die meisten Heizungen geben ihre Wärme vor allem an die Raumluft ab, welche diese dann innerhalb des Raumes verteilt. Eine Infrarotheizung hingegen arbeitet mit Strahlungswärme, die Infrarotstrahlen können dabei mit Sonnenstrahlen verglichen werden. Die Strahlung erwärmt alle Gegenstände im Raum gleichmäßig und sorgt so für eine besonders angenehm empfundene Wärme. Es gibt dabei zahlreiche Varianten von Infrarotheizungen, von schicken Design Heizungen über Deckenfolien bis hin zu Infrarotstrahlern. Spiegel- Infrarotheizungen bieten sich vor allem im Badezimmer an. Folgender Link führt zu weiteren Informationen rund um das Thema Infrarotheizung.

Heizkostenersparnis

Insbesondere die rund 1,5 Millionen deutschen Haushalte, welche noch immer mit Nachtspeicheröfen Heizen können von Infrarotheizungen profitieren. Diese veralteten elektrischen Nachtspeicheröfen lassen sich nur schlecht regulieren und verbrauchen enorm viel Strom. Wer als Hausbesitzer eine Nachtspeicherheizung durch eine Gas- oder Ölheizung ersetzt, hat meist mit nicht unerheblichen Kosten zu rechnen. Der Kessel, der Brenner sowie das gesamte Rohrsystem zuzüglich entsprechender Heizkörper können erheblich ins Geld gehen. Der Wechsel zu einer Infrarotheizung hingegen ist wesentlich unkomplizierter und kostengünstiger.

Besonders angenehmes Raumklima

Das angenehme Raumklima, das eine Infrarotheizung mit sich bringt, sorgt zudem für eine ganz besondere Behaglichkeit. Mauerwerk, Möbel und Personen im Raum werden gleichmäßig erwärmt und es entstehen keine Temperaturzonen im Raum. Die Wärme, die auf Möbel und Wände trifft, wird von diesen wieder gleichmäßig in den Raum abgegeben. Zudem gibt es nahezu keine Luft- und Staubaufwirbelungen durch aufsteigende Heizungsluft und somit ist der Einsatz einer Infrarotheizung / eines Infrarotstrahlers optimal für den Einsatz bei Allergikern. Es muss auch nicht die gesamte Wohnung mit Infrarotheizungen ausgestattet werden, einzelne Spots, also Infrarotstrahler lassen sich einfach Installieren und flexibel in den Wohnräumen platzieren.

Konkrete Vor- und Nachteile im Überblick

Die Frage ob sich eine Infrarotheizung im konkreten Fall lohnt, hängt immer mit von den individuellen Gegebenheiten und Möglichkeiten ab. Die Effizienz einer Infrarotheizung in den eigenen Wänden wird diversen Kriterien, unter anderem der Wärmedämmung beeinflusst. Generell überwiegen die positiven Eigenschaften der Infrarotheizungen:

+ sehr lange Lebensdauer
+ Wartungsfrei (keine Instandhaltungskosten)
+ einfache Installation
+ kann zudem als Dekoobjekt fungieren
+ es besteht die Möglichkeit Strom aus regenerativen Energien zu nutzen, etwa aus einer Fotovoltaik Anlage oder einem Mini-Blockheizkraftwerk

– Strompreis Abhängigkeit
– Eine Ausführliche Beratung ist für den effizienten Einsatz zwingend erforderlich

Infrarotheizungen sind also durchaus eine sinnvolle Alternative oder auch Ergänzung zu konventionellen Heizungsanlagen. Das angenehme Raumklima sowie die einfache Installation und Inbetriebnahme machen Heizen mit Infrarot besonders attraktiv. Insbesondere bei einer Nachtspeicherheizungs-Umrüstung können bis zu 70% der Energiekosten eingespart werden.

Wie die Zukunft von Infrarotheizungen aussieht, bleibt abzuwarten. Die großen Hersteller sind aktuell auf den großen Baumessen vertreten und zeigen ihre Innovationen. Wer sich für ein neues Heizsystem entscheiden muss, sollte die Vorzüge einer Infrarotheizung in jedem Fall in seine Überlegungen mit einbeziehen.

News & Termine

Die EU verkauft unser Wasser!

Wasser ist die Grundlage unseres Lebens und einige der wenigen Dinge die der Mensch immer und zu jeder Zeit zur Verfügung haben muss. Nicht umsonst wurde der freie Zugang zu Wasser von der UN zum Menschenrecht erklärt.

Hier in Deutschland und fast überall in der EU wird die Wasserversorgung von den Kommunen geleistet, das Trinkwasser gehört der Allgemeinheit, bezahlt wird lediglich für die Bereitstellung. Denn dazu ist ja mehr oder weniger Technik nötig.

EU will unser Menschenrecht verkaufen

Lobbyisten haben sehr lange dafür gekämpft und vermutlich auch Unsummen dafür bezahlt. Die EU plant nun eine Zwangsprivatisierung der Wasserversorgung, angeblich um leere Staatskassen zu füllen. Was natürlich nur weiterlesen …

Geomantie

Kraftplatz – eine Einführung

In den letzten Jahren wurden sogenannte „Kraftplatzwanderungen“ sehr populär. Die Teilnehmer werden dabei an bestimmte Plätze in der Landschaft geführt wo man dann „etwas spüren“ kann. Was man da spürt und warum man etwas spürt dazu gibt es von den Veranstaltern oft keinerlei oder nur sehr unbefriedigende Auskünfte.
Deshalb möchte ich in diesem kurzen Artikel mal darlegen was denn nun ein Kraftplatz wirklich sein kann.

Ich möchte hier ganz bewusst alle Bereiche zum Thema Wasseradern, Gitterlinien, Leylines und dergleichen mal beiseite lassen. Ich will hier ein Phänomen beschreiben das bisher noch nicht wirklich in das Bewußtsein der Menschen vorgedrungen ist.

Vorwegschicken muß ich folgende Unterscheidung:

Ein Kraftplatz ist kein Ort der Heilung! Ein Kraftplatz ist ein Ort an dem sich bestimmte Energien konzentrieren. Egal um welche Energien es sich dabei handelt, immer geht es um den Austausch von Energien der Erde weiterlesen …

Strategie & Analyse

Devisenhandel ist auch mit Qimen Dunjia nicht leicht

Seit ich einen Klienten mittels der Strategietechnik des Qimen Dunjia bei seinen Spekulationen unterstütze, interessiere auch ich mich für den Handel mit Devisen. Auch wenn ich nicht der Typ zum daytraden bin, ist das Themenfeld doch hoch interessant.

Vor allem weil letztendlich aus Nichts Vermögen generiert werden kann, alleine durch das Wetten auf Kursentwicklungen von Wertpapieren, hinter denen noch nicht einmal ein greifbarer Wert stehen muss. Wer sich das mal genauer durch den Kopf gehen lässt, der versteht, warum die nächste Finanzkrise nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Denn wenn man ständig aus einer finanziellen Seifenblase die nächste generiert, muss man sich nicht wundern, wenn dieser Weg auch irgendwann wieder rückwärts beschritten wird.

Nichtdestotrotz ist und bleibt der Finanzmarkt spannend und mein Klient verdient damit sein täglich Brot. Er ist natürlich ein Profi und weiß was er tut. Zudem hat er jetzt mich mit im Boot und mit mir das Qimen Dunjia.

Das kann zwar ebenso wenig in die Zukunft sehen weiterlesen …

Allgemein

Kredit für Renovierungen: Definition, Überblick und Vorteile

Geht es um den Werterhalt von Haus und Wohnung, kommt ein Renovierungskredit in Frage, um die Maßnahmen zu finanzieren. Es handelt sich um einen zweckgebundenen Kredit, der speziell für Renovierungsarbeiten vorgesehen ist. Daher ist er zu günstigeren Konditionen zu erhalten als ein regulärer Ratenkredit. Verwandt mit dem Renovierungskredit ist der Modernisierungskredit, der für größere bauliche Veränderungen gedacht ist. Daher stellt sich die Frage, für welche Arbeiten am Haus sich ein solcher Kredit lohnt und worauf bei der Kreditaufnahme zu achten ist.

Überblick zum Renovierungskredit

Grundsätzlich stellt der Renovierungskredit einen Ratenkredit dar. Kreditnehmer nehmen bei Banken oder anderen Kreditgebern ein Darlehen in gewünschter Höhe auf, das anschließend innerhalb einer bestimmten Laufzeit zu einem bestimmten Zinssatz in festgelegten Raten zurückgezahlt wird. Renovierungskredite gehören zu den zweckgebundenen Krediten, das heißt, sie sind ausschließlich für Renovierungszwecke zu verwenden. Anders als bei regulären Ratenkrediten können Kreditnehmer also nicht frei über die Darlehenssumme verfügen. Im Kreditvertrag wird festgelegt, für welche konkreten Renovierungsmaßnahmen und im Zusammenhang mit welcher Wohnung oder Immobilie die Kreditmittel zu verwenden sind.

Im Allgemeinen schreiben Kreditgeber vor, die Mittel zu 80 Prozent direkt in die Renovierungsmaßnahmen fließen zu lassen, während 20 Prozent auch für andere Zwecke genutzt werden können.

Modernisierungskredit

Abzugrenzen ist der Renovierungskredit vom Modernisierungskredit. Beiden Kreditarten ist die Zweckbindung gemeinsam. Modernisierungskredite sind jedoch mit der Auflage verknüpft, größere bauliche Veränderungen am Objekt vorzunehmen. Diese Kreditart dient der Wertsteigerung. Beim Renovierungskredit geht es indes nur um den Werterhalt.

Renovierungskredite und ihre Vorteile

Die Vorteile dieser Kreditart umfassen:

– besonders günstige Kreditkonditionen dank Zweckbindung
– geringe Hürden für die Kreditgewährung dank kleiner Investitionskosten
– steuerliche Absetzbarkeit der Renovierungsarbeiten bei Handwerksleistungen auf Rechnung
– kein Grundbucheintrag erforderlich: auch Mieter können einen Renovierungskredit aufnehmen
Absetzbarkeit der Handwerksleistungen, sofern auf Rechnung gearbeitet wird.

Aus der Zweckbindung resultiert die Möglichkeit sehr günstiger Kreditkonditionen. Kreditgeber fordern daher, dass die zweckbestimmte Verwendung der Kredite nachgewiesen wird, beispielsweise durch Kostenvoranschläge der Handwerksunternehmen. Kann ein Kreditnehmer solche Nachweise liefern, so belohnen einige Kreditinstitute dies mit Sonderzinsen.

Eine weitere positive Eigenschaft des Renovierungskredits besteht darin, dass nicht nur Immobilienbesitzer sondern auch Mieter einen solchen Kredit beantragen können. Ein Eintrag in das Grundbuch ist nicht erforderlich. Durch einige Renovierungsmaßnahmen lässt sich die Qualität der Mietwohnung deutlich erhöhen. Mieter sollten sich dabei aber der Tatsache bewusst sein, letztlich in fremdes Eigentum zu investieren.

Kreditvergleich

Das Angebot Renovierungskrediten ist groß und erfordert einen sorgfältigen Vergleich. Konditionen und Kreditzinsen orientieren sich an der Bonität (Kreditwürdigkeit) des Kreditnehmers, weshalb besonders günstige Angebote nicht von allen Kunden in Anspruch genommen werden können. Viele Online-Kreditportale ermöglichen einen umfassenden und kostenlosen Vergleich. Durch Eingabe weniger Eckdaten können individuelle Zinssätze ermittelt werden. Ebenso leiten viele Portale die Interessenten gleich an das passende Kreditinstitut weiter.

Neue Heizungs- oder Wasseranlage: Förderung energetischer Renovierung

Entscheiden sich Kreditnehmer für Renovierungsmaßnahmen, die der Energieeffizient dienen, so profitieren sie von der staatlichen Förderung. Die KfW-Bank unterstützt als Förderbank die energetische Instandsetzung von Wohneigentum. Besonders großer Beliebtheit erfreut sich die Einrichtung einer neuen Heizungsanlage, da dies die Energieeffizienz merklich erhöhen kann. Wer diese Renovierungsmaßnahme plant hat entsprechend die besten Voraussetzungen, die staatlichen Fördermittel in Anspruch nehmen zu können. Diese Unterstützung steht jedem Eigentümer oder Käufer von Immobilieneigentum zur Verfügung und wird unabhängig vom Einkommen gewährt.

Fazit

Für kleinere Renovierungsarbeiten oder Sanierungsmaßnahmen stellt ein Renovierungskredit eine günstige Möglichkeit dar, um die Arbeiten zu finanzieren. Die Zweckbindung ermöglicht günstigere Zinsen und Konditionen bei der Kreditaufnahme im Vergleich zum regulären Ratenkredit. Für größere bauliche Veränderungen gibt es Modernisierungskredite. Bei der Suche nach angemessenen Krediten sind eine vorherige Recherche sowie ein umfassender Vergleich der Konditionen wichtig. Geht es um die Einrichtung einer neuen Heizungsanlage oder andere energetische Sanierungsmaßnahmen, erhalten Bauherren staatliche Fördermittel durch die KfW-Bank.